Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Stunt-Double von Daniel Brühl stirbt bei Autounfall
Mehr Welt Panorama Stunt-Double von Daniel Brühl stirbt bei Autounfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 16.02.2014
Daniel Brühl ließ sich in "Rush" von Mauro Pane vertreten. Jetzt ist das Stunt-Double tot. Quelle: dpa

Der italienische Schauspieler Mauro Pane, Stunt-Double des deutschen Stars Daniel Brühl im Film „Rush“, ist tot in seinem Auto gefunden worden. Der Wagen lag in einem Bach neben der Straße, auf dem Beifahrersitz wurde die Leiche einer 30 Jahre alten Frau entdeckt, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Der Unfallort liege nahe Pavia in Norditalien.

In dem Motorsportdrama „Rush“ hatte Brühl den Rennfahrer Niki Lauda gespielt, der 50-jährige Pane hatte ihn in mehreren Szenen als Stuntman vertreten. Pane war laut Ansa auch als Restaurator von Formel-Eins-Autos aktiv und nahm an Rennen mit alten Wagen teil. 2008 gewann er demnach in einem sechsrädrigen Tyrrell P34 die „Fia Historic Formula One Championship“.

Pane ist nicht der erste verunglückte Mitwirkende von „Rush“. Im Oktober 2013 war der britische Rennfahrer Sean Edwards bei einem Unfall während eines privaten Trainings in Australien gestorben. Der Pilot hatte im Film in einer Nebenrolle seinen Vater, den ehemaligen Formel-1-Piloten Guy Edwards, gespielt. Dieser hatte geholfen, Niki Lauda bei dessen Unfall 1976 auf dem Nürburgring aus dem brennenden Auto zu retten.

dpa

Panorama JVA Wolfenbüttel - Der Geruch der Unfreiheit

Wolfenbüttel hat eines der ältesten Gefängnisse des Landes. Die Justizvollzugsanstalt ist wegen seiner morbiden Anmutung bei Filmemachern beliebt, bei Häftlingen eher nicht. Jetzt wird es restauriert. Besuch an einem unwirtlichen Ort:

Michael B. Berger 25.02.2014

Schaulustige haben nach einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Bramsche (Kreis Osnabrück) mehrere Zusammenstöße verursacht.

16.02.2014
Panorama Rekordtemperaturen - Der Lenz war da

Die frühlingshaften Temperaturen am Sonnabend haben vielerorts für Rekorde gesorgt. In München wurde mit 19,4 Grad der wärmste 15. Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1879 registriert.

16.02.2014