Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Stiefenkelin von Morgan Freeman ermordet
Mehr Welt Panorama Stiefenkelin von Morgan Freeman ermordet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 17.08.2015
Oscarpreisträger Morgan Freeman trauert um seine Stiefenkelin Edena Hines. Die 33-Jährige wurde in New York ermordet. Quelle: dpa
New York

Trauer bei Morgan Freeman. Seine Stiefenkelin ist tot. Edena Hines ist Sonntagmorgen um 3 Uhr von Passanten auf einem New Yorker Bürgersteig entdeckt worden. Sie blutete aus mehreren Stichwunden in der Brustgegend. In der Notaufnahme eines nahen Krankenhauses konnten nur noch der Tod der 33-Jährige festgestellt werden. Die Polizei nahm Hines‘ 30-Jährigen Lebensgefährten fest. Der Mann hatte bei der Ankunft der Polizei über der Schwerverletzen gekniet und gebetet. Ein Polizeisprecher: „Wir haben die Tatwaffe, ein Messer neben der Frau entdeckt. Bislang gibt es noch kein Motiv.“

Hines ist die Enkeltochter von Freemans erster Frau Jeannette Adair Bradshaw, mit der der Oscargewinner von 1967 bis 1979 verheiratet war. Freeman reagierte mit Bestürzung auf den gewaltsamen Tod von Hines. Auf seiner Facebookseite sprach der Schauspieler von dem "tragischen und sinnlosen Ableben meiner Enkelin".

I want to acknowledge the tremendous outpouring of love and support my family has received regarding the tragic and senseless passing of my granddaughter Edena Hines. Thank you from the bottom of my heart. -M

Gepostet von Morgan Freeman am Sonntag, 16. August 2015

Laut "People" sagte Freeman in einer Mitteilung: "Die Welt wird niemals mehr von ihrem Talent erfahren und wie viel sie zu geben hatte." Nach Angaben auf ihrer Webseite war Hines in New York als Schauspielerin tätig.

dpa/Sindermann

Panorama 1,2 Millionen Euro Lösegeld - 17-Jährige bei Meißen entführt

In Sachsen ist die 17-Jährige Unternehmerstochter Anneli-Marie R. entführt worden. Die Täter sollen laut Medienberichten 1,2 Millionen Euro fordern. Nun wenden sich die Eltern mit einem von der Polizei veröffentlichten Brief an die Entführer.

17.08.2015

Der ADAC und das niedersächsische Innenministerium warnen vor dem Gebrauch von Handys oder Smartphones am Steuer. Bei 10 Prozent aller Unfälle mit Toten oder Verletzten würden Ablenkungen mittlerweile eine entscheidende Rolle spielen, hat der ADAC ermittelt.

19.08.2015

Unter den Augen Hunderter Schaulustiger hat die Meyer Werft in Papenburg ihr neues Kreuzfahrtschiff "Norwegian Escape" aus der Schiffbauhalle in den Werfthafen bugsiert. Die schwimmende Kleinstadt bietet Platz für 4266 Passagiere und 1700 Mann Besatzung.

16.08.2015