Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mehr als 1700 Selbstanzeigen in Niedersachsen
Mehr Welt Panorama Mehr als 1700 Selbstanzeigen in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 28.07.2015
Die Selbstanzeigen sind gegenüber den Vorjahren nicht wie erwartet zurückgegangen. Quelle: Rainer Jensen/dpa
Hannover

2014 waren in Niedersachsen 3797 Selbstanzeigen bei den Finanzämtern eingegangen. 2013 waren es 2862. "Die beschlossenen Verschärfungen zur strafbefreienden Selbstanzeige haben ihre Wirkung nicht verfehlt", sagte Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD). Das Land werde seinen strikten Kurs gegen Betrüger konsequent fortsetzen. Insbesondere die personelle Verstärkung der Finanzämter in Sachen Außenprüfung setze ein deutliches Signal.

Seit Anfang des Jahres ist es für Steuerbetrüger schwieriger, mit einer Selbstanzeige straffrei davonzukommen: Steuerbetrug ist nur bis zu einer hinterzogenen Summe von 25. 000 Euro straffrei, zuvor hatte die Grenze bei 50.000 Euro gelegen.

Positiv entwickelten sich in den ersten sechs Monaten auch die Staatseinnahmen aus den Ankäufen von Daten-CDs aus der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein. Bis Ende Juni registrierte der Fiskus rund 294 Millionen Euro. Das Land hatte sich an den Datenankäufen mit 855.000 Euro beteiligt.

dpa

Zwei Rötelpelikane aus dem Zoo Osnabrück haben offenbar Fernweh gehabt und einen 86 Kilometer weiten Ausflug gemacht. Die beiden Vögel waren vergangene Woche davongeflogen, wie der Zoo am Dienstag mitteilte. Einige Tage später entdeckten Camper die beiden Pelikane an einem See bei Nienburg.

28.07.2015
Panorama Unfälle und Straftaten wegen Fleisch und Würstchen - Wenn der Grill ein Fall für den Richter wird

Nicht immer sorgt der Grill für einen harmlosen und schmackhaften Freizeitspaß. Das Freiluftvergnügen um Fleisch und Würstchen kann auch Probleme bereiten und endet bisweilen sogar mit folgenschweren Unfällen und Straftaten. Ein Überblick über diverse Prozesse und Skandale.

28.07.2015

Die britischen Behörden prüfen eine neue Spur im Fall der verschwundenen Madeleine McCann: Sie haben Kontakt zu australischen Ermittlern aufgenommen. Nahe Adelaide wurde die Leiche eines blonden Mädchens entdeckt. Das Kind soll seit 2007 tot sein. Im gleichen Jahr verschwand "Maddie".

28.07.2015