Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Stadt Duisburg plant Trauerfeier für die 19 Todesopfer der Loveparade
Mehr Welt Panorama Stadt Duisburg plant Trauerfeier für die 19 Todesopfer der Loveparade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 26.07.2010
Trauernde am Unglücksort in Duisburg. Quelle: dpa

Angesichts scharfer öffentlicher Kritik an den Sicherheitsvorkehrungen werde er der Frage nach persönlicher Verantwortung für das Unglück nicht ausweichen, versicherte der Duisburger OB. Zunächst gehe es aber darum, die Geschehnisse aufzuklären und alle Informationen der Staatsanwaltschaft zur Verfügung zu stellen. „Wenn wir wissen, was passiert ist, werden wir uns der Frage nach der Verantwortung stellen.“

Sauerland war am Sonntag von Trauernden körperlich angegriffen worden. Er wurde ausgebuht, beschimpft, ein Mann habe ihn mit Müll beworfen und am Jacket getroffen, berichtete die „Bild“-Zeitung am Montag. Leibwächter zogen ihn weg zu seinem Dienstwagen. Sauerland bestätigte den Angriff. „Das ist so. Das waren Menschen, die trauern, die ihren Emotionen freien Lauf gelassen haben und das verstehe ich.“

Ein internes Verwaltungsdokument aus Duisburg belegt nach Informationen von „Spiegel online“ die Schwachstellen des Sicherheitskonzepts bei der Großveranstaltung mit insgesamt bis zu 1,4 Millionen Besuchern. So habe der Veranstalter nicht die sonst vorgeschriebene Breite der Fluchtwege einhalten müssen. Zugleich sei das Gelände ausdrücklich nur für 250.000 Menschen zugelassen gewesen.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama „Lass es, die sind tot, andere brauchen dich“ - Massenpanik bei Loveparade: Menschen kämpfen um ihr Leben

Als die Loveparade in Duisburg in ein Inferno umschlägt, kämpfen Menschen um ihr Leben, verausgaben sich Retter – und feiern Zehntausende weiter.

25.07.2010

Aus Angst vorm Staatsanwalt drucksen die Spitzen der Stadt Duisburg nach der Massenpanik mit 19 Toten auf der Loveparade herum – auskunftsfreudig ist dort am Tag nach der Panik nur ein Panikforscher.

25.07.2010

Was als Megaparty geplant war, wurde zur tödlichen Tragödie. Bei der Loveparade in Duisburg sind am Sonnabend im Zuge einer Massenpanik 19 Menschen ums Leben gekommen. Sie erstickten, wurden zerquetscht und totgetreten, als es im Eingangsbereich der Partyzone hinter einem Tunnel zu einem massiven Gedränge kam.

Heinrich Thies 26.07.2010

Nach der Explosion eines Einfamilienhauses in Brome im Kreis Gifhorn suchen Rettungskräfte in den Trümmern weiter nach einem 79 Jahre alten Vermissten. Es müsse davon ausgegangen werden, dass der Mann bei dem Unfall am Sonntagabend verschüttet wurde, teilte die Polizei am Montagmorgen in Gifhorn mit.

26.07.2010

Er war das „Gesicht der Ölkatastrophe“, doch beim Krisenmanagement machte er oft eine schlechte Figur: BP-Chef Tony Hayward. Der Geologe, der 28 Jahre für den Konzern gearbeitet hat, muss wohl seinen Hut nehmen. Mit seinem Rücktritt wird noch in dieser Woche gerechnet.

Margit Kautenburger 25.07.2010
Panorama „Lass es, die sind tot, andere brauchen dich“ - Massenpanik bei Loveparade: Menschen kämpfen um ihr Leben

Als die Loveparade in Duisburg in ein Inferno umschlägt, kämpfen Menschen um ihr Leben, verausgaben sich Retter – und feiern Zehntausende weiter.

25.07.2010