Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Sehr viel Regen: Rügens Kreideküste stürzt ab
Mehr Welt Panorama Sehr viel Regen: Rügens Kreideküste stürzt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 11.01.2018
Abbruch an der Steilküste der Insel Rügen Quelle: Polizei MV
Sassnitz

   An Rügens Kreideküste ist es nach den starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen zu mehreren Abbrüchen gekommen. Der größte Abbruch ereignete sich etwa in der Mitte der Strecke zwischen Königsstuhl und Sassnitz. Experten schätzen das Volumen auf rund 4000 Kubikmeter, wie Mecklenburg-Vorpommerns Umweltministerium am Mittwoch mitteilte. Grund sei das über einen Bach strömende Niederschlagswasser, das aus einer eiszeitlichen, sandigen Sedimentschicht in der Kreide austritt. Nach Angaben des Ministeriums laufen dort aktuell pro Tag rund 50 Tonnen Wasser über das Steilufer in die Ostsee. Dabei werde Sediment ausgewaschen und das Kliff destabilisiert.

Dieses spektakuläre Foto aus unserem Hubschrauber der Polizei Mecklenburg-Vorpommern zeigt den Abbruch an der Steilküste...

Gepostet von Wasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch, 10. Januar 2018

Bei einem weiteren Abbruch rund 800 Meter weiter südlich stürzten rund 2000 Kubikmeter Kreide, Mergel und Sand in die Tiefe. An weiteren Stellen sei es zu Sedimentrutschungen gekommen. Verletzt wurde niemand.

Wanderer sollen vorsichtig sein

 Umweltminister Till Backhaus (SPD) mahnte angesichts der aktuellen Steilküsten-Abbrüche zur Vorsicht. Wanderer sollten die vorgeschriebenen Wege nicht verlassen. „An aktiven Kliffs wie diesem besteht dauerhaft die Gefahr von Abbrüchen.“ Im Frühjahr sei die Gefahr besonders hoch, wenn sich nach dem Wechsel von Tau und Frostphasen Sediment aus dem Kliff löse. Abbrüche an der Steilküste sind natürliche küstendynamische Vorgänge.

 Nach den starken Niederschlägen der vergangenen Monate sind laut Umweltministerium die Kliffs wassergesättigt und dadurch instabiler als in den Trockenphasen. Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia auf der Insel Hiddensee fielen im Jahr 2017 an der Nordküste Rügen rund 656 Liter Regen pro Quadratmeter. Das seien etwa 120 Prozent des langjährigen Mittels.

 Aktive Kliffs wie am Königsstuhl gibt es auch bei Nienhagen, am Fischlandhochufer, am Dornbusch, in Sellin, Göhren, Zempin und Koserow. Hier seien Abbrüche am wahrscheinlichsten.

Von dpa

Peer-Detlev Schladebusch ist nicht nur Pastor. Er ist auch Betriebswirt und bietet Unternehmern und Führungskräften besondere Seminare an. Dabei gewinnt er seltene Einblicke in deutsche Unternehmen.

11.01.2018

Durch den Klimawandel sind Wissenschaftlern zufolge immer mehr Menschen von Hochwasser bedroht: Vielerorts wird es zu einem deutlich erhöhten Risiko von Überschwemmungen an Flüssen kommen. Die Probleme zu ignorieren führe zu gravierenden Folgen.

11.01.2018

Seine Tat sei ein „Beitrag zum Dschihad“, sagt Ahmad A., der im Juli 2017 in Hamburg Supermarktkunden niederstach. Doch die Behörden stufen ihn nicht als Terroristen ein. Am Freitag beginnt der Prozess gegen einen rätselhaften Täter neuen Typs – der den Ermittlern große Sorgen macht.

11.01.2018