Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama So sieht „Cindy aus Marzahn“ heute aus
Mehr Welt Panorama So sieht „Cindy aus Marzahn“ heute aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 05.12.2016
Zum ersten Mal wieder im Fernsehen – und dieses Mal ohne Jogginganzug und Perücke: Ilka Bessin, besser bekannt als „Cindy aus Marzahn“. Quelle: RTL
Hannover/Köln

Die meisten Menschen kennen sie nur als laute, freche und übergewichtige „Cindy aus Marzahn“ im pinken Jogginganzug und blondem Wuschelkopf. Am Sonntag sahen sie dagegen eine Frau mit langen Haaren, die einen dunkelblauen Hosenanzug trug – und abgenommen hatte, wie die „Bild“-Zeitung berichtete. Acht Kilogramm sogar. Sie war kaum wiederzuerkennen.

Die Komikerin Ilka Bessin war am Sonntag zu Gast in Günther Jauchs Jahresrückblick auf RTL gewesen. Anfang Juli hatte sie das Ende von „Cindy aus Marzahn“ verkündet: „Ich werde den Jogginganzug an den Haken hängen und gehen“, schrieb sie auf ihrer Facebookseite. Sie habe in den vergangenen Jahren einige Sachen vernachlässigt, um die sich jetzt kümmern müsse: „Wäsche waschen, der Garten, Enrico, meine Wohnung muss och jemalert werden, etc.“

Laut, schrill, pink: Mehr als zehn Jahre verkörperte Ilka Bessin die „Cindy aus Marzahn“. Quelle: dpa

Ilka Bessin will Mode entwerfen

Bei Jauch sprach Ilka Bessin noch einmal über ihren Abschied – es sei ihr erster Fernsehauftritt ohne Perücke und Jogginganzug, berichtete sie. „Ich wollte nicht, dass die Leute sagen ‚Oh Gott, ich kann dieses dicke pinkfarbene Ding nicht mehr sehen auf der Bühne‘.“ Im Juli hatte sie dem Magazin „Spiegel“ gesagt: „Man darf so eine Figur nicht totspielen.“ Sie verkörperte mehr als zehn Jahre lang die „Cindy aus Marzahn“.

Mittlerweile arbeite sie an mehreren Filmprojekten, unter anderem zusammen mit Matthias Schweighöfer, erzählte Ilka Bessin. „Darauf freue ich mich schon sehr.“ Außerdem wolle sie mit einer Freundin Mode für Frauen entwerfen – es soll eine Klamottenlinie in Übergröße werden, „denn dicke Frauen können sich auch schön anziehen.“

Von RND/wer

Sie wollten nur ausgelassen feiern, doch der illegale Rave in einer Lagerhalle in Oakland wurde zur Feuerfalle. 36 Tote – so lautet die traurige Bilanz. Bisher. Die Feuerwehr vermutet noch weitere Opfer.

05.12.2016

Per Computer vorhersehen, wo die Einbrecher als nächstes zuschlagen: Dies soll eine neue Technik ermöglichen, die die Polizeidirektion Braunschweig testet. Im Streifenwagen selber sollen Fahnder eine App nutzen, die anzeigt, wo aktuell die Gefahr von Einbrüchen hoch ist.

05.12.2016

Nach langer Debatte soll die Autobahn 39 jetzt endlich kommen - ein Projekt, das Hoffnung, aber auch Ängste auslöst. Ein Besuch in zwei Orten an der Trasse.

05.12.2016