Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schwerverletzte nach Schießerei in Mannheim
Mehr Welt Panorama Schwerverletzte nach Schießerei in Mannheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 26.02.2015
Die Spurensicherung habe ergeben, dass die Patronenhülsen aus einer scharfen Waffe stammen. Quelle: dpa
Mannheim

Drei Männer im Alter von 22 bis 29 Jahren seien durch Messerstiche verletzt worden. Die Gruppe der Täter soll rund ein Dutzend Männer umfasst haben, die alle bei Eintreffen der Polizei schon das Weite gesucht hatten.

Täter und Opfer gerieten am Mittwochabend gegen 22 Uhr aneinander. Kneipenbesucher wurden durch Schüsse aufgeschreckt. Am Tatort stellte die Polizei zwei Patronenhülsen sicher. Die Spurensicherung habe ergeben, dass die Patronenhülsen aus einer scharfen Waffe stammen, hieß es am Donnerstagabend.

Die Verletzten erlitten Stichverletzungen, zum Teil mehrere. Aufschluss erhoffen sich die Ermittler vor allem von den Aussagen der drei verletzten Männer, einer wurde in der Nacht notoperiert. Es wurden zahlreiche Zeugen vernommen. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um einen Streit zwischen rivalisierenden Gruppen gehandelt haben könnte.

„Ich habe fünf Schüsse gehört“, berichtete ein Anwohner dem „Mannheimer Morgen“. Er habe etwa 15 bis 20 Personen gesehen, die sich lautstark gestritten hätten. „Es ging sehr hektisch und unübersichtlich zu.“

dpa

Panorama Einschätzung des Umweltministeriums - Wölfe bald in ganz Niedersachsen heimisch

Der Wolf wird sich nach Einschätzung des Umweltministeriums bis Ende des Jahres in ganz Niedersachsen ausgebreitet haben. „Der Wolf kommt viel schneller, als wir alle gedacht haben“, sagte Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz am Donnerstag in Goldenstedt bei Vechta.

26.02.2015

Tödlicher Unfall im Landkreis Göttingen: Ein Schüler ist aus dem Fenster seines Zimmers etwa zehn Meter in Tiefe gestürzt und wenig später gestorben. Ein Hubschrauber flog ihn zwar noch ins Krankenhaus, die Ärzte konnten ihn aber nicht mehr retten. Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus.

26.02.2015

Für die versuchte räuberische Erpressung des Chefs des Müsliherstellers Seitenbacher ist ein 63-Jähriger zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann aus Neubrandenburg hatte am Donnerstag vor dem Landgericht Mosbach in Baden-Württemberg gestanden, einen Drohbrief an den Firmenchef des Unternehmens geschrieben und darin eine Million Euro gefordert zu haben.

26.02.2015