Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schweres Nachbeben im Nordosten
Mehr Welt Panorama Schweres Nachbeben im Nordosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 11.04.2011
Während der Aufräumarbeiten in der Katastrophenregion kam es wieder zu einem schweren Nachbeben. Quelle: dpa

Das Einfüllen von Wasser sei dadurch gestoppt. Man bereite gerade vor, wieder Pumpen der Feuerwehr einzusetzen, sagte ein Sprecher.

Das Nachbeben erschütterte am Montagnachmittag (Ortszeit) den Nordosten und Osten Japans. Es hatte nach Angaben der US-Erdbenewarte die Stärke 7,1. Die japanischen Behörden gaben eine Warnung vor Tsunami an der Pazifikküste bis zu einem Meter Höhe aus. Das Erdbebenzentrum lag in der Provinz Fukushima, wo auch das havarierte Atonkraftwerk liegt. Auch in der Hauptstadt Tokio gerieten Häuser stark ins Schwanken.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Die sichtbaren Folgen der Massenkarambolage auf der A19 bei Rostock sind nahezu beseitigt. Normalität will sich dennoch nicht einstellen. Die Trauer um die acht Toten ist groß. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

10.04.2011

Eine Frau hat sich am Sonntagmittag auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag in Berlin angezündet und schwere Verbrennungen erlitten. Die 58-Jährige hatte mehrere Transparente dabei, auf denen sie gegen die politischen Verhältnisse und den Umgang mit ihrer Mutter in Lettland protestierte.

10.04.2011

Bei einem Großbrand ist am Wochenende die Fabrikationshalle einer Fleischerei in Edewecht (Kreis Ammerland) bis auf die Grundmauern abgebrannt. Der Schaden geht laut Polizei in die Millionen.

10.04.2011