Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schweres Busunglück nahe Chemnitz
Mehr Welt Panorama Schweres Busunglück nahe Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 16.04.2011
Auf der Autobahn 4 ist in der Nacht zu Samstag ein polnischer Reisebus verunglückt. Quelle: dpa

Ein Reisebus aus Polen ist in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 4 nahe Chemnitz von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gekippt. Dabei wurden 17 Menschen verletzt, elf von ihnen schwer. Lebensgefahr bestehe jedoch bei keinem der Insassen, sagte Polizeisprecher Thomas Knabe. Die Polizei hatte die Zahl der Verletzten mehrfach korrigiert. Der Bus wurde völlig demoliert. „Das hätte auch schlimmer ausgehen können“, sagte Knabe.

Die Ursache des Unglücks, das sich gegen 2 Uhr nach der Abfahrt Hohenstein-Ernstthal ereignete, war zunächst unklar. „Um mehr sagen zu können, muss der Busfahrer gehört werden“, sagte Knabe. Der 57-Jährige gehört zu den Schwerverletzten. Sobald er vernehmungsfähig sei, solle er befragt werden. „Es wird natürlich geprüft, ob er eingeschlafen ist. Es könnten aber auch gesundheitliche Probleme eine Rolle gespielt haben, oder er könnte abgedrängt worden sein. Das ist bislang alles reine Spekulation.“

Ursprünglich hatte es geheißen, alle 25 Businsassen seien verletzt worden. Fast alle Fahrgäste - bis auf zwei mit deutschem Wohnsitz - stammten aus Polen. Sämtliche Passagiere sollten mit Hilfe von Dolmetschern zum Unfallhergang befragt werden. Das Reiseziel des Busses war am Samstagvormittag noch unklar.

Der Bus wurde mit schwerem Gerät aus dem Graben geborgen. Die Arbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Gegen 7.30 Uhr war die Autobahn Richtung Erfurt dann wieder komplett frei. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 50 000 Euro.

dpa

In Japan hat erneut die Erde gebebt: Ein Erdstoß der Stärke 5,9 hat am Samstag den Großraum Tokio erschüttert. Indes kämpfen die Arbeiter in der Atomruine Fukushima weiter gegen radioaktiv verseuchtes Wasser - und versuchen die Verseuchung des Meeres einzudämmen.

16.04.2011

Mit seinen öffentlichen Lesungen aus der Bibel hat Schauspieler Ben Becker in den vergangenen Jahren viel Aufmerksamkeit erregt. Jetzt hat sich der 46-Jährige offenbar der dunklen Seite der Schöpfungsgeschichte zugewandt: der Hölle. In einem 70-minütigen Imagefilm für die Rocker der Hells Angels gibt Becker den Conférencier.

Tobias Morchner 15.04.2011

Der Fall Dennis ist gelöst. Zehn Jahre nach dem Mord an dem Neunjährigen aus dem Kreis Osterholz-Scharmbeck ist der Polizei ein spektakulärer Fahndungserfolg gelungen: Ein 40 Jahre alter Pädagoge aus Hamburg-Wilstorf hat gestanden, Dennis in der Nacht zum 5. September 2001 aus einem Schullandheim im Kreis Cuxhaven entführt und kurze Zeit später getötet zu haben.

Heinrich Thies 15.04.2011