Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Drei Lkw fahren im Stauende ineinander
Mehr Welt Panorama Drei Lkw fahren im Stauende ineinander
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 27.06.2017
Auf der A2 kommt es immer wieder zu Unfällen mit Stau. Quelle: Elsner/Archiv
Braunschweig

Der 54-jähriger Fahrer war mit seinem Lkw im ersten Überholfahrstreifen auf ein Stauende zugefahren und trotz Bremsung auf den vor ihm stehenden Sattelzug eines 21-jährigen Fahrers aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralles wurde dieser auf einen dritten Lkw geschoben. Zwei Fahrstreifen mussten aufgrund der Trümmer an der Unfallstelle gesperrt werden. Es kam zu einem Stau.

Der Unfallverursacher musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden betrug mehrere zehntausend Euro. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden.

720 Unfälle im vergangenen Jahr

Immer wieder kommt es auf der A2 zu Unfällen an denen Lkw beteiligt sind. Die Polizei nennt zu hohe Geschwindigkeiten, abgelenkte Fahrer und einen zu geringen Sicherheitsabstand als Gründe. Neun Menschen starben im vergangenen Jahr auf der A2 in der Region Hannover, 23 Menschen wurden schwer verletzt. Etwa jeder dritte Unfall wurde von einem Lastwagenfahrer verursacht - insgesamt krachte es 720 Mal. Das Niedersächsische Verkehrsministerium sucht zusammen mit der Polizei nach Lösungen, um die erhöhte Unfallgefahr zu verringern.

jsp

Fatales Missverständnis: Die mangelhaften Englischkenntnisse eines Bungee-Jumping-Anbieters kosteten eine junge Niederländerin das Leben. Statt „No Jump“ hatte die 17-Jährige „Now Jump“ verstanden. Ihr Seil war zu dem Zeitpunkt noch nicht gesichert gewesen.

27.06.2017

Der britische EU-Austritt könnte für die deutsche Hochseefischerei einen Verlust von 100 Millionen Euro pro Jahr zur Folge haben. Bisher dürfen deutsche Fischer in britischen Gewässern ihre Netze auswerfen. Doch dies könnte sich mit dem Brexit ändern und würde einen Preisanstieg mit sich bringen.

27.06.2017

100.000 Euro Beute, 250.000 Euro Sachschaden: In Lüneburg stehen ab Freitag neun Männer wegen schwerem Bandendiebstahls vor Gericht. Den Angeklagten wird zur Last gelegt, zehn Mal versucht zu haben, Geldautomaten aus der Verankerung zu reißen.

27.06.2017