Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schwarzfahrer tritt Polizisten gegen Schienbein
Mehr Welt Panorama Schwarzfahrer tritt Polizisten gegen Schienbein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 31.01.2018
Bei seinem Fluchtversuch hat ein Schwarzfahrer einen Bundespolizisten verletzt. Quelle: dpa
Bremen

 Ein 19-jähriger Schwarzfahrer hat im Bremer Hauptbahnhof bei seinem Fluchtversuch aus einem Zug einen 37-jährigen Bundespolizisten verletzt. 

Schwarzfahrer tritt um sich

Der Afghane war zunächst im Metronom 82021 aus Hamburg ohne Fahrausweis aufgefallen. Als zwei Bundespolizisten noch im Zug seine Personalien feststellen wollten, versuchte er zu fliehen und die Beamten wegzustoßen. 

Vor dem Anlegen der Handfesseln trat er heftig um sich und fügte einem Bundespolizisten eine Verletzung am Schienbein zu. Der Beamte ist zurzeit nicht dienstfähig.

Strafanzeigen gegen den jungen Mann

Auf dem Weg zur Wache wehrte sich der 19-Jährige weiter und versuchte sich fallenzulassen. Wegen einer Verletzung an seiner Nase wurde er von einem Sanitäter untersucht. Es war keine ärztliche Behandlung erforderlich. 

Der junge Mann erhielt Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Anschließend wurde er entlassen.

Von r.

Für den Doppelmord von Herne ist Marcel H. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zudem stellte das Bochumer Landgericht am Mittwoch die besondere Schwere der Schuld fest. Es behielt sich wegen der Gefährlichkeit des 20-Jährigen seine spätere Unterbringung in der Sicherungsverwahrung vor.

31.01.2018

Ein Lastwagenfahrer aus Litauen hat in der Nacht für eine aufwendige, mehrstündige Bergungsaktion gesorgt. Nichts ahnend folgte er seinem Navigationsgerät, das ihn allerdings mitten in den Deister führte. Auf einem Waldweg blieb der 40-Tonner liegen.

31.01.2018
Panorama Studie des Bundesarbeitsministeriums - Der Weg zur Arbeit dauert im Schnitt 44 Minuten

Der Weg zur Arbeit wird ständig länger und kostet mehr Zeit, hat das Bundesarbeitsministerium herausgefunden. Auch die Zahl der Unfälle auf dem Arbeitsweg ist gestiegen. Die Linke befürchtet, dass immer mehr Arbeit das Leben der Arbeitnehmer frisst und fordert deshalb eine 40-Stunden-Woche.

31.01.2018