Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schwarzfahrer stößt Polizist in das Gleisbett
Mehr Welt Panorama Schwarzfahrer stößt Polizist in das Gleisbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 06.11.2017
Ein Bundespolizist wurde am Sonntag von einem Schwarzfahrer in Celle vom Bahnsteig ins Gleisbett geschubst. Quelle: Symbolbild/dpa
Celle

 Der 24-Jährige aus Angola war bei einer Kontrolle aufgeflogen. Gegenüber dem Schaffner verhielt er sich laut Polizei so aggressiv, dass ein Bundespolizist zur Hilfe gerufen wurde, der gerade nach seiner Nachtschicht auf dem Weg nach Hause war.

Auch bei der Feststellung der Personalien im Bahnhof Celle verhielt sich der 24-Jährige laut Polizei weiterhin uneinsichtig und aggressiv. Unvermittelt habe er den Bundespolizisten mit beiden Armen geschubst, sodass dieser rückwärts ins Gleisbett stürzte. Ein Zug kam glücklicherweise gerade nicht.

Der 24-Jährige flüchtete, konnte aber kurze Zeit später nahe des Bahnhofs festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Mann besitzt eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland und galt als gut integriert.

Der Bundespolizist verletzte sich bei dem Sturz an Rücken und Knie. Er kam zur Untersuchung ins Krankenhaus und ist bis auf Weiteres nicht dienstfähig.

Von sbü

Jacob ist ein großer Weihnachtsfan – er liebt das Fest mit Lichterketten, Schnee und allem, was eben so dazu gehört. Doch dieses Jahr wird der krebskranke Junge nicht mehr miterleben. Damit er noch einmal das Weihnachtsgefühl genießen kann, haben seine Eltern die Bescherung einfach vorverlegt. Menschen aus aller Welt schicken dem Neunjährigen nun Post ins Krankenhaus.

06.11.2017

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei am Sonntagmorgen in Braunschweig: Ein 14-Jähriger hatte die Beamten um Hilfe gerufen, weil er mit einer Prostituierten in Streit geraten war.

07.11.2017
Panorama Ein Dorf steht unter Schock - Siebenjährige bei Reitunfall gestorben

Das Schrecklichste, was Eltern sich vorstellen können, ist am Wochenende in Schönbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) passiert: Ein siebenjähriges Kind kam unter tragischen Umständen bei einem Reitunfall ums Leben. Das 200-Einwohner-Dorf bei Neumünster steht unter Schock.

06.11.2017