Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Rauchbombe: 24 Verletzte bei missglücktem Abi-Scherz
Mehr Welt Panorama Rauchbombe: 24 Verletzte bei missglücktem Abi-Scherz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 13.06.2017
Eine Rauchbombe hat an einer Oberschule in Bad Laer bei Osnabrück am Dienstag möglicherweise 24 Schüler verletzt. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Bad Laer

Eine Rauchbombe hat an einer Oberschule in Bad Laer bei Osnabrück am Dienstag möglicherweise 24 Schüler verletzt. Die Schulabgänger ließen die Rauchbombe am Vormittag während einer Abschlussveranstaltung losgehen, teilte die Polizei mit. Die Aktion war offensichtlich Teil eines Scherzes. Danach waren zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz, weil die Schüler Rauchdämpfe einatmeten. Zunächst hieß es, 15 Schüler seien leicht verletzt.

Insgesamt hätten sich aber zwei Dutzend Schüler gemeldet, die nach dem Einatmen des Rauches über Atembeschwerden und Hustenreiz klagten, teilte die Polizei Osnabrück am Dienstagabend mit. Zum Teil wurden die Kinder vorsorglich in umliegenden Krankenhäusern versorgt. Gegen einen Jugendlichen wird nun wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

dpa

Dürre, Elend, Armut, Seuchen: Das Afrikabild des gewöhnlichen Mitteleuropäers ist noch immer düster. Dabei entstehen überall auf dem Kontinent Projekte, die viel über die Kreativität und Leistungsfähigkeit seiner Menschen verraten. Klicken Sie sich durch unsere Story.

13.06.2017
Panorama Wettbewerb bei Osnabrück - Welche Kuh hat die perfekte Frisur?

Früh übt sich: Das gilt auch für die Rinderzucht. Rund 40 Nachwuchszüchter der Holstein Rasse messen sich bei Wettbewerben im Frisieren und Präsentieren der Tiere. Für die Besten gibt es ein Spermapaket zur Nachzucht zu gewinnen.

13.06.2017

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 41-jährigen Syrerin ist es am Dienstag zu einem dramatischen Zwischenfall im Stralsunder Landgericht gekommen. Nachdem er ein Bild von seiner getöteten Frau gezeigt bekam, verletzte sich der angeklagte Ehemann des Opfers. Zuvor hatte er bereits die Todesstrafe für sich gefordert.

14.06.2017