Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Türkische Politiker prügeln sich
Mehr Welt Panorama Türkische Politiker prügeln sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:22 28.04.2016
Das türkische Parlament: Abgeordnete lieferten sich wegen des Kurdenkonflikts eine Prügelei. Quelle: EPA/STR
Istanbul

Ausgangspunkt der handgreiflichen Auseinandersetzungen war eine Rede des Kurdenpolitikers Ferhat Encü, der den türkischen Sicherheitskräften "Massaker" an kurdischen Zivilisten im Südosten des Landes vorwarf. "Ich gedenke aller Kinder und Zivilisten, die von den Sicherheitskräften massakriert wurden", sagte Encü.

Encüs Kurdenpartei HDP erhebt schon seit längerem den Vorwurf, dass Armee und Polizei beim Vorgehen gegen die verbotene Rebellengruppe Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben. Die Regierungspartei AKP weist dies zurück.

Encüs Äußerungen erzürnten zahlreiche AKP-Abgeordnete im Plenum, die den HDP-Vertreter als "Terroristen" beschimpften. Vertreter beider Parteien gingen aufeinander los, wie ein per Handy aufgezeichnetes und im Internet verbreitetes Video eines unbeteiligten Abgeordneten zeigte. Einige Abgeordnete seien verletzt worden, berichtete der Sender NTV am Donnerstag.

Türkische Sicherheitskräfte gehen seit Monaten in einer Militäroffensive gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK im Südosten der Türkei vor. Deren Kämpfer haben sich dort in Städten verschanzt. Die Behörden verhängen immer wieder teils wochenlange Ausgangssperren, unter denen auch die Zivilbevölkerung leidet. Auch am Donnerstag gingen die Gefechte weiter. Die Nachrichtenagentur DHA meldete, in der Provinz Sirnak sei dabei ein Soldat getötet worden.

dpa/afp

Panorama Angebliche Kollision mit Flugzeug - Drohne war vermutlich nur eine Plastiktüte

Beim Landeanflug auf London soll ein Airbus der British Airways mit einer Drohne zusammengestoßen sein. Der Zwischenfall schlug große Wellen, da es offenbar der erste dieser Art war. Eine Untersuchung stellte aber nun fest: Das Flugzeug kann nicht mit einer Drohne kollidiert sein.

28.04.2016

Als Dienstherr hat der Staat eine Fürsorgepflicht gegenüber Polizisten, die es ihnen erlaubt, sich etwa die Kosten für Medikamente erstatten zu lassen. Doch die sogenannte Heilfürsorge hat Grenzen: Potenzmittel müssen die Beamten selber zahlen.

28.04.2016

Zwei 16-Jährige sollen den Anschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen begangen haben. Essens Polizeipräsident Frank Richter hatte die Tat als Terrorakt bezeichnet. Jetzt stellt sich heraus: Die mutmaßlichen Täter haben mit dem "Islamischen Staat" sympathisiert.

28.04.2016