Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei fahndet verstärkt nach Ex-RAF-Trio
Mehr Welt Panorama Polizei fahndet verstärkt nach Ex-RAF-Trio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 28.06.2017
Ein Fahndungsplakat des LKA Niedersachsen nach zwei ehemaligen Mitgliedern der Rote Armee Fraktion (RAF), Burkhard Garweg (r) und Ernst-Volker Staub (l) im Landgericht in Verden. Quelle: dpa/Archiv
Utrecht

Die niederländische Polizei sucht verstärkt nach den untergetauchten ehemaligen RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette. Die Hinweise verdichteten sich, dass sich die drei, die wegen mehrerer Raubüberfälle in Norddeutschland gesucht werden, in den Niederlanden aufhielten, sagte ein Polizeisprecher in Driebergen bei Utrecht. Die Ermittler gehen 35 neuen Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Die drei ehemaligen RAF-Mitglieder sind seit mehr als 25 Jahren auf der Flucht. Sie werden mit mehreren Raubüberfällen in Verbindung gebracht, auch in Niedersachsen. Zuletzt sollen sie im Juni 2016 in Cremlingen bei Braunschweig einen Geldtransporter überfallen haben. Die Polizei schließt nicht aus, dass die drei schon seit länger in den Niederlanden wohnen. „Wahrscheinlich sprechen sie inzwischen sehr gut niederländisch“, sagte der Polizeisprecher.

Bereits im vorigen Jahr hatten deutsche Ermittler Spuren entdeckt, die in die Niederlande führten – unter anderem ein Stück einer niederländischen Zeitung in einem Fluchtauto.

Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten

Nach Rücksprache mit dem niedersächsischen Landeskriminalamt hat die Polizei in den Niederlanden nun die Suche intensiviert und auch die Bevölkerung in einer TV-Sendung um Mithilfe gebeten. So fragten die Beamten gezielt nach Hinweisen verdächtiger Patienten von Ärzten, Optikern oder Zahnärzten. „Sie werden älter und brauchen irgendwann medizinische Hilfe“, sagte der Sprecher.

dpa

Mauscheleien bei der Organ-Vergabe in deutschen Kliniken haben das Transplantationswesen schwer erschüttert. Doch nicht alles, was moralisch verwerflich erscheint, ist auch strafbar. Das hat der Bundesgerichtshof im Falle eines Göttinger Arztes bekräftigt.

28.06.2017

Straftäter in Niedersachsen mussten im vergangenen Jahr mehrere Millionen Euro an soziale Einrichtungen und die Landeskasse zahlen. Geldauflagen in Höhe von 5,4 Millionen Euro sind in gemeinnützige Einrichtungen gegangen. Wir zeigen, welche Vereine und Stiftungen in der Region Hannover davon etwas abbekommen haben.

28.06.2017

In präparierten Wakeboards hat ein 66 Jahre alter Mann 5,2 Kilogramm Kokainpaste geschmuggelt. Er reiste aus Kolumbien kommend, über Panama und Amsterdam nach Deutschland ein. Am Bremer Flughafen wurde er dann gefasst. Das Landgericht Bremen verurteilte den 66-Jährigen zu fünf Jahren Haft.

28.06.2017