Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei sucht Zeugen für Erixx-Attacke
Mehr Welt Panorama Polizei sucht Zeugen für Erixx-Attacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 21.12.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Die Fenster seien ausgebaut und zur kriminaltechnischen Untersuchung gebracht worden. Weil die Objekte an den Scheiben kreisrunde, 5,5 Millimeter breite Löcher hinterlassen hätten, spräche einiges dafür, dass es sich um Geschosse aus einer Druckluftwaffe oder einer Zwille gehandelt habe. Doch endgültig stehe das noch nicht fest.

Nicht einmal die Anzahl der Täter ist klar. Denn der Zug fuhr gerade mit circa 60 Stundenkilometern aus Walsrode heraus in Richtung Bremen, als die Geschosse kurz hintereinander in die linke Seite des Zuges schlugen. Es könne sein, dass mehrere Personen geschossen hätten, aber auch, dass aus einer Waffe kurz hintereinander gefeuert worden sei, so der Polizeisprecher. Das alles werde die kriminaltechnische Untersuchung zeigen.

Zeugenhinweise an die Bundespolizei in Bremen unter (0421) 162 995.

Im Juli hatte es in Bremen einen ähnlichen Vorfall gegeben: Mit einer CO2-Druckluftwaffe hatte ein Unbekannter drei Stahlkugeln auf einen Intercity gefeuert und mehrere Scheiben beschädigt, ohne sie zu durchschlagen. Die Täter wurden nie ermittelt.

Panorama Mehr als 24 Plantagen in 2016 - Der illegale Cannabis-Anbau boomt

Der illegale Anbau von Cannabis in Niedersachsen geht ungebremst weiter. Ähnlich wie in den Vorjahren hat die Polizei auch 2016 zum Stichtag Ende November wieder mehr als zwei Dutzend Groß-Plantagen mit jeweils über 100 Pflanzen ausgehoben. Darunter befanden sich auch Profi-Plantagen mit mehr als 1000 Pflanzen.

21.12.2016

Die Zahl der gleichgeschlechtlichen Paare in Niedersachsen ist deutlich gestiegen. Während es im Jahr 2005 noch unter 5000 waren, gab es im vergangenen Jahr nach Angaben des Landesamtes für Statistik schon rund 8500 lesbische oder schwule Paare. Etwa 5000 von ihnen lebten in einer eingetragenen Partnerschaft.

21.12.2016

Schon mehrfach hat es auf einem mexikanischen Pyrotechnik-Markt gebrannt – jetzt starben bei der Explosion von Raketen, Böllern und Feuerwerk in Tultepec mindestens 31 Menschen. 70 weitere wurden verletzt.

21.12.2016