Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 5000 Euro Belohnung für Hinweise zum Todesschützen
Mehr Welt Panorama 5000 Euro Belohnung für Hinweise zum Todesschützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 20.01.2017
Der Tatort in Visselhövede. Quelle: dpa
Hannover

Elf Tage nach der Schießerei in Visselhövede (Kreis Rotenburg) suchen Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit Hochdruck nach den beiden Tätern, die von einem Motorrad aus am hellichten Tag vor einer Schule insgesamt 12 Schüsse auf einen 46-jährigen Mann aus Visselhövede abgegeben haben. Der Mann erlag später seinen Verletzungen. Den beiden Tätern gelang die Flucht. 

Kurze Zeit später fand die Polizei bei Bad Fallingbostel das mutmaßliche Fluchtfahrzeug, eine Kawasaki  mit hannoverschem Kennzeichen.

Das Fluchtfahrzeug. Quelle: Polizei

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet Zeugen, sich bei den Ermittlern zu melden. Für Hinweise, die zur rechtskräftigen Verurteilung des oder der Täter führen, eine Belohnung in der Höhe von 5000 Euro aus. Das teilte die Polizei am Freitag mit. 

Besonders diese Fragen seien den Ermittlern wichtig:

  • Haben sich am Nachmittag und Abend des 8. Januar 2017, einem Sonntag, in Visselhövede in der Schäferstraße und im Tatortbereich der Großen Straße/Soltauer Straße eine oder mehrere Personen auffällig verhalten oder einfach nur länger aufgehalten?
  • Wer hat am Montag, dem 9. Januar 2017 oder in den Tagen davor Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen im Tatortbereich oder der Schäferstraße erkennen können?
  • Wer kann Angaben zu Beobachtungen auf dem mutmaßlichen Fluchtweg in Richtung Bad Fallingbostel machen?
  • Wer hat Beobachtungen am späteren Fundorts des Motorrades, dem Parkplatz des Toom Baumarkts an der Autobahnauffahrt Bad Fallingbostel am 9. Januar 2017 von ca. 11:30 Uhr bis in den Abend hinein gemacht?

Besonders gesucht wird der Fahrer eines roten Ford Kuga, der mit einem Anhänger zur Tatzeit die Soltauer Straße befahren haben soll. Er wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Der Fahrer könnte die Tat beobachtet haben.

Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Polizei in Rotenburg, Telefon 04261-947-0 oder jeden anderen Polizeidienststelle zu melden und ihre Beobachtungen mitzuteilen. 

ewo/r

Mit Absicht ist in der australischen Stadt Melbourne ein Mann mit seinem Auto in eine Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, mindestens 20 weitere wurden verletzt. Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei aus.

20.01.2017

Eine 76 Jahre alte Autofahrerin hat sich bei einem Unfall am Donnerstagabend auf der Autobahn 2 bei Bad Nenndorf (Kreis Schaumburg) schwere Verletzungen erlitten. Zwei weitere Beteiligte erlitten bei dem Unfall am Donnerstagabend leichte Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

20.01.2017

Einst war „El Chapo“ der mächtigste Drogenboss der Welt. Ihm werden Mord, Drogenhandel, organisierte Kriminalität und Geldwäsche vorgeworfen – zweimal floh er aus dem Gefängnis. Jetzt soll ihm in den USA der Prozess gemacht werden.

20.01.2017