Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei erhält viele Hinweise nach Babyleichen-Fund
Mehr Welt Panorama Polizei erhält viele Hinweise nach Babyleichen-Fund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 08.03.2017
Zwei Polizisten stehen an der Stelle, an der ein totes Baby in einer Plastiktüte auf einer illegalen Müllhalde gefunden worden war. Quelle: dpa/Philipp Schulze
Knesebeck

Nach dem Fund einer Babyleiche im Kreis Gifhorn sind bei der Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen. "Wir haben viele Reaktionen auf unsere Flugblatt-Aktion und Befragungen erhalten", sagte Polizeisprecher Thomas Reuter am Mittwoch. Allein auf die Veröffentlichungen auf der Facebook-Seite der Polizei Braunschweig habe es inzwischen mehr als 40 000 Zugriffe gegeben. "Einige der Hinweise hören sich für die Ermittler vielversprechend an", sagte Reuter.

Am Samstag wird es eine Andacht (15.00 Uhr) für das tote Kind in der Knesebecker Friedhofskapelle geben. Die Beerdigung ist für den kommenden Mittwoch geplant. "Aufgrund der großen Betroffenheit in der Region rechnen wir jeweils mit vielen Trauernden", sagte Reuter. Teilnehmer einer Frühjahrsputz-Aktion hatten am vergangenen Samstag die Plastiktüte mit der schon stark verwesten Babyleiche entdeckt. Bisher ist unklar, ob das Kind bei der Geburt noch lebte. Es gibt keine Hinweise auf die Mutter.

dpa/lni

Panorama Tödlicher Eisdielen-Unfall - Welche Strafe erwartet die Fahrerin?

Im Prozess um den tödlichen Eisdielen-Unfall in Bremervörde hat die Staatsanwaltschaft eine Bewährungsstrafe für die 61-jährige Angeklagte gefordert. Die Angeklagte hatte im Juli 2015 in ihrem Auto einen epileptischen Anfall erlitten und war in eine Eisdiele gerast. Dabei kamen zwei Menschen zu Tode.

08.03.2017

Neuer Vogelgrippefall im Kreis Cloppenburg: Vier Betriebe in der Gemeinde Garrel mit rund 52.000 Putenhähnen sind betroffen. Die Tiere sollen nun getötet werden. Die Betriebe befinden sich in einem bereits eingerichteten Sperrbezirk.

08.03.2017

Gleich zwei Extremraser hat die Polizei in Niedersachsen erwischt. Im Harz stoppten die Beamten einen Mann, der in einem in einem Tempo-80-Abschnitt mit 184 Stundenkilometern unterwegs war. Im Emsland raste ein Autofahrer ebenfalls in einer 80er Zone mit Tempo 180 durch die Radarfalle.

08.03.2017