Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Pistorius-Prozess wird im Fernsehen übertragen
Mehr Welt Panorama Pistorius-Prozess wird im Fernsehen übertragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 25.02.2014
Der Prozess um den Tod der Freundin von Oscar Pistorius wird im Fernsehen übertragen. Quelle: afp
Pretoria

Der Mordprozess gegen den Paralympics-Star Oscar Pistorius darf teilweise vom Fernsehen und vollständig im Rundfunk und anderen Audio-Medien übertragen werden. Nicht direkt im Fernsehen gezeigt würden Aussagen des Angeklagten und Zeugen der Verteidigung, betonte der Gerichtspräsident der südafrikanischen Provinz Gauteng, Dunstan Mlambo, am Dienstag in Pretoria.

Live übermittelt werden können dagegen Aussagen von Polizisten, Experten, Zeugen der Anklage sowie die Plädoyers von Staatsanwalt und Verteidiger zu Beginn und am Ende des Prozesses. Er soll am kommenden Montag beginnen, zunächst sind 15 Sitzungstage angesetzt. Die Verteidigung des 27-Jährigen hatte sich entschieden gegen Live-Sendungen aus dem Gerichtssaal gewandt: Damit würden die Persönlichkeitsrechte von Pistorius verletzt.

Die Übertragungen von Teilen des Verfahrens sollen "sicherstellen, dass eine größere Zahl von Menschen, die nicht an dem Prozess teilnehmen können, diese verfolgen können, egal wo sie sind", so der Richter. Die Öffentlichkeit habe angesichts der Bedeutung des Falles ein Recht auf umfassende Informationen. Mlambo warnte in seiner Urteilsbegründung aber Medien davor, das Verfahren beeinflussen zu wollen.

Das Gericht beschloss aber besondere Auflagen für die TV-Übertragungen, um eine ungestörte Verhandlung sicherzustellen und die Rechte des Angeklagten zu schützen. Dazu gehören ferngesteuerte Kameras ohne Kameraleute im Raum und das Verbot von Blitzlicht sowie von Aufnahmen außerhalb der Verhandlungen, also in Pausen oder bei Unterbrechungen.

Mehrere TV- und Radiosender wollen den Prozess live übertragen. Der Kabelanbieter Multi-Choice möchte auf einem eigens geschaffenen Pistorius-Kanal ab dem 2. März rund um die Uhr über den Fall berichten. Es ist das erste Mal in der Geschichte Südafrikas, das ein solcher Prozess live übertragen wird. Pistorius hatte in der Nacht zum 14. Februar 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp in seiner Wohnung durch eine verschlossene Badezimmertür erschossen. Er sagt, er habe einen Einbrecher in der Wohnung vermutet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gezielten Mord vor. Seit Ende Februar 2013 ist Pistorius gegen Kaution in Freiheit.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Interview zum Pistoruis-Prozess - Ein sensibler Fall

Die Rechtswissenschaftlerin Kelly Phelps warnt vor einer Vorverurteilung des wegen Mordes angeklagten Oscar Pistorius. Die Professorin an der Universität Kapstadt glaubt nicht, dass der behinderte Sportstar wegen seines Reichtums oder seiner Prominenz einen Vorteil vor Gericht haben könnte.

24.02.2014

Die Anhörung in Pretoria ist wieder kurz, aber intensiv. Oscar Pistorius hat Tränen in den Augen, als er auf die Bekanntgabe des Datums für seinen Mordprozess wartet. Nun ist klar: Das Verfahren beginnt im März 2014.

19.08.2013

 Der mordverdächtige Sportstar Oscar Pistorius bleibt weiter gegen Kaution in Freiheit. Der nächste Gerichtstermin ist für den 19. August angesetzt. Richter, Staatsanwalt und Anwälte kritisieren den Medienrummel.

05.06.2013

Das zehn Wochen alte Eisbärenbaby im Zoo am Meer in Bremerhaven hat erstmals für kurze Zeit seine Wurfhöhle verlassen. Mutter Valeska habe ihr Jungtier über ein Brett gelockt, das die Wurfhöhle von einem Gang nach draußen abtrennt, sagte Zoodirektorin Heike Kück am Dienstag.

25.02.2014
Panorama Alarmstufe "Orange" - China versinkt im Smog

China versinkt im Smog. Krankenhäuser sind voll. Verzweifelt greifen die Menschen zu Atemschutzmasken. Trotz andauernd hoher Schadstoffbelastung bleiben durchgreifende Maßnahmen aus.

25.02.2014

Angesichts der weiten Verbreitung von Smartphones nimmt nach Einschätzung der Polizei auch die verbotene Nutzung am Steuer immer mehr zu. Gleichzeitig sind die gefährlichen Delikte kaum zu kontrollieren.

25.02.2014