Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Pamela Anderson zieht sich noch einmal aus
Mehr Welt Panorama Pamela Anderson zieht sich noch einmal aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 03.12.2015
US-Schauspielerin Pamela Anderson (Archivbild von 2013). Quelle: Jörg Carstensen/dpa
New York

Der "Playboy" teilte am Donnerstag mit, dass Anderson den Titel der Doppelausgabe Januar/Februar zieren werde. Für die 48-Jährige ist es der 14. "Playboy"-Titel – ein Rekord. Erstmals war die aus der TV-Serie "Baywatch" bekannte Schauspielerin im Jahr 1990 nackt in dem Magazin zu sehen.

Pamela Anderson berichtete dem Online-Portal "Entertainment Tonight", dass sie die Erlaubnis ihrer Söhne für das Shooting eingeholt habe. Von ihren beiden Söhnen habe sie auch erfahren, dass der "Playboy" in den USA künftig auf Nacktbilder verzichte. "Ich dachte: Was? Macht Ihr Witze?", sagte der frühere "Baywatch"-Star. "Aber dann dachte ich, dass das vielleicht ganz gut sei."

Denn: "Es ist schwer, mit dem Internet mitzuhalten. Und das Mädchen von nebenan gibt es nicht mehr. Sie hebt heute ihre Bluse und macht ein Selfie. Da ist nichts Geheimnisvolles mehr. Es hat nicht mehr den Charme und die Unschuld, die es einmal gab."

Der US-"Playboy" hatte im Oktober angekündigt, ab März 2016 keine nackten Frauen mehr abdrucken zu wollen. Begründung: Die Zeiten hätten sich geändert. Die deutsche Ausgabe des "Playboy" will allerdings nicht mitmachen und auch weiterhin Nacktbilder drucken.

dpa/afp

Das Ehepaar, das am Mittwoch bei einer Schießerei in Kalifornien 14 Menschen tötete, war zu weiteren Angriffen ausgerüstet. In ihrer Wohnung fanden die Ermittler weitere Waffen, Munition und sogar Bomben.

03.12.2015

Ein 52-Jähriger wird auf seinem Hof erschossen, die Ermittler gehen von einem gezielten Angriff aus. Die Spur zum mutmaßlichen Täter führt nach Österreich.

03.12.2015

Dieses Bild von Prinz Harry ist zum Internet-Hit geworden: Während seiner Afrika-Reise legt sich der junge Royal auf eine Elefanten-Dame und prangert mit ergreifenden Worten die Tötung der Tiere durch Wilderer an.

03.12.2015