Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama „New York Times“ empfiehlt Reise nach Niedersachsen
Mehr Welt Panorama „New York Times“ empfiehlt Reise nach Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 11.01.2018
Ein neuer Brennstoffzellenzug, der mit Strom aus Wasserstoff fährt, auf dem Bahnhof in Wolfsburg.  Quelle: Peter Steffen/dpa
New York/Hannover

Die „New York Times“ ist ihrer Zeit wieder einmal voraus. Die amerikanische Qualitätszeitung empfiehlt Westdeutschland und ausdrücklich Niedersachsen als Reiseziel – in ihrer Liste „52 Places to Go in 2018“. Neben den Fidschi-Inseln im Südpazifik oder der Küste Kambodschas. Wow!

Die westdeutschen Bundesländer – darunter auch „Lower Saxony“ – seien wegen der „teutonischen Toleranz und Technologie“ einen Trip über den Atlantik wert. Man schätzt die Menschen zwischen Ems und Elbe besonders für ihren technischen Fortschritt. Die Reporter der „New York Times“ empfehlen einen Trip nach Niedersachsen wegen der umweltfreundlichen Züge, die hier angeblich verkehren. Die Diesellok muss im Land des Volkswagens ja inzwischen Geschichte sein, denkt man wohl in der US-Metropole. Hier werden die Züge schadstofffrei mit Wasserstoff angetrieben. 

Nicht so schnell, liebe „Times“ aus der Stadt, die niemals schläft. Die Niedersachsen sind keine Schlafmützen – aber leider nicht so schnell, wie man in New York denkt. Im Wirtschaftsministerium, das passenderweise auch für den Tourismus zuständig ist, freut man sich, „dass unsere Innovationsfähigkeit bis nach New York durchgedrungen ist“. Die „New York Times“ habe schon recht, findet Tourismusminister Bernd Althusmann (CDU). „Niedersachsen ist immer eine Reise wert.“ Was die umweltfreundlichen Züge betrifft, räumt er jedoch ein: „Bis zum Einsatz im täglichen Betrieb wird es noch einige Zeit dauern.“

Ab dem Frühjahr, spätestens im Sommer sollen auf der Strecke Cuxhaven–Buxtehude Prototypen von Triebzügen getestet werden, die mit einer Brennstoffzelle betrieben werden können. Alstom in Salzgitter baut sie. Geplant ist, eines Tages alle Dieselzüge im Personenverkehr auf der Strecke zu ersetzen, die Verträge zur Lieferung von 14 Brennstoffzellenzügen sind geschlossen. Das Land unterstützt die Anschaffung mit 81,3 Millionen Euro. Nur mitfahren geht noch nicht. Das Ministerium geht nach vorsichtiger Schätzung vom täglichen Betrieb im Jahr 2022 aus.

Was kann man New Yorkern noch empfehlen? Vielleicht einen Abstecher zur historischen Brockenbahn. Sie hat allerdings Kohleantrieb – und liegt knapp hinter der Grenze zu Sachsen-Anhalt.

Von Karl Doeleke

Panorama Zeugenaussage im Loveparade-Prozess - „Wie Sardinen in der Büchse“

Im Loveparade-Prozess hat die Beweisaufnahme begonnen. Schwer atmend berichtete die erste Zeugin von dem, was ihr und vielen anderen am 24. Juli 2010 in Duisburg widerfuhr.

11.01.2018

Mehrere junge Männer laufen als „Scharia-Police“ durch Wuppertal, die Empörung ist groß. Das Landgericht sieht keine Strafbarkeit und spricht die sieben Angeklagten frei. Der Bundesgerichtshof hat sich nun für eine Neuverhandlung entschieden.

11.01.2018

Mit einer Schusswaffe soll ein 84 Jahre alter Ostfriese eine 77 Jahre alte Frau aus Emden zum Sex gezwungen haben. Nun wird gegen ihn ermittelt. Sein Waffenschein wurde eingezogen. 

11.01.2018