Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wieder Glatteis-Gefahr am Wochenende
Mehr Welt Panorama Wieder Glatteis-Gefahr am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 13.01.2017
Tief "Egon" hatte auch in Hannover für etwas Schnee gesorgt. Quelle: Dillenberg
Hannover

Schnee und Wind haben den Niedersachsen am Freitag einen Wintertag mit Glatteisunfällen und Verkehrsproblemen beschert. Und auch in den kommenden Tagen müssen Autofahrer bei glatten Straßen vorsichtig sein: Ein neues Tief sollte in der Nacht zu Samstag von Norden über Niedersachsen ziehen und für schauerartigen Schneeregen sorgen. Nasse Straßen könnten bei den erwarteten Minus-Temperaturen schnell überfrieren, hieß es vom Deutschen Wetterdienst. 

Wettervorhersage

Kaum hat sich "Egon" verzogen, kommt erneut ungemütliches Wetter mit Tief "Caius". "Das bringt in Niedersachsen vor allem schauerartigen Schneeregen", sagte Meteorologe Robert Scholz vom Deutschen Wetterdienst. Westlich der Weser könnten die Temperaturen schnell unter den Gefrierpunkt fallen. "Dann müssen Autofahrer sich besonders auf den Nebenstraßen auf Glätte einstellen", sagte der Meteorologe. Am Tag sind besonders der Harz und das Emsland vom neuen Tief betroffen. "Die erwarteten Schneemengen sind dabei aber nicht annähernd so hoch wie bei 'Egon'." Auch am Wochenende bleibt es nass und kalt mit Frost in den Nächten.

Schulfrei

Die Kreise Emsland, Grafschaft Bentheim, Lüchow-Dannenberg sowie die Stadt- und Landkreise Uelzen und Lüneburg gaben den Schülern wegen des Wetters frei. Im Landkreis Osnabrück gab es keinen generellen Schulausfall, da es in großen Teilen des Kreisgebietes keine witterungsbedingten Einschränkungen gab. Im nördlichen Teil des Kreises konnten Eltern im eigenen Ermessen entscheiden. In Bramsche bei Osnabrück rutschte ein mit mehreren Kindern besetzter Schulbus am Morgen in einen Straßengraben. Der Fahrer hatte nach Polizeiangaben auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über den Gelenkbus verloren. Dabei wurde niemand verletzt.

Bahnverkehr

Die Bahn meldete am Freitag Verspätungen auf den Strecken zwischen Hamburg und Hannover, Hannover und Berlin sowie zwischen Hannover und Bremen, weil abschnittsweise nur ein Gleis passierbar war. Probleme gab es auch auf der Strecke zwischen Hannover und Bremen. Zwischen Lüneburg und Dannenberg stürzten mehrere Bäume wegen der Schneelast auf die Gleise, diese Strecke ist noch voraussichtlich bis Mittwoch gesperrt.

dpa/jos

Vier Tage nach den Schüssen in der Nähe einer Grundschule in Visselhövede ist das Opfer seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 46-Jährige starb am Freitag im Krankenhaus, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden sagte. Die Polizei fahndet weiter nach den unbekannten Tätern.

13.01.2017

An der Universität Magdeburg haben Studenten eine geplante AfD-Veranstaltung mit Sitzblockaden und massiven Protesten gestoppt. Es kam zu Rangeleien, ein Böller flog Richtung Podium. Die Rechtspopulisten um André Poggenburg verließen unter Polizeischutz den Raum.

13.01.2017

Dschungelbesuch mit Folgen: Eine Lehrerin begleitet ihre Tochter zu Dreharbeiten nach Australien. Die Beamtin ist krankgeschrieben, Urlaub hat sie nicht bekommen. Die Eltern der betroffenen Schüler protestieren, die Geschichte zieht Kreise. Ist nun ein Ende in Sicht?

13.01.2017