Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nabu stellt Anzeige gegen Wolfsjäger
Mehr Welt Panorama Nabu stellt Anzeige gegen Wolfsjäger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 19.02.2015
Nabu-Wolfsexperte Markus Bathen ist sich sicher, dass mit der Falle ein Wolf getötet werden sollte. Quelle: dpa
Cuxhaven

Wegen einer im Wolfsrevier bei Cuxhaven offen aufgestellten Schlagfalle stellt der Umweltverband Nabu Strafanzeige. Das Tellereisen mit einem Köder habe im Gras im Naturschutzgebiet Langenmoor gelegen und sei bereits am Montag gefunden worden. Noch am Donnerstag sollte Strafanzeige gestellt werden, sagte der Nabu-Kreisvorsitzende Hans-Joachim Ropers.

Es geht um den Vorwurf der Tötungsabsicht einer geschützten Tierart. Nach Überzeugung des Nabu-Wolfsexperten Markus Bathen lassen Fundort und Größe der Falle sowie der Köder den Verdacht zu, dass damit ein Wolf getötet werden sollte. Die Polizei habe die Falle sichergestellt und die untere Jagdbehörde informiert. Außerdem werde der Fall unabhängig von einer Strafanzeige der Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorgelegt, sagte Polizeisprecherin Anke Rieken.

In Goldenstedt (Landkreis Vechta) wird gerade diskutiert, ob und wie ein Waldkindergarten mit einem Zaun geschützt werden muss, nachdem in der Nähe ein Wolf gesehen worden sein soll. Totschlagfallen sind nach Ropers Überzeugung in jedem Fall eine ernste Gefahr für spielende Kinder. Schlageisen werden bei der Jagd beispielsweise auf Füchse eingesetzt. Dazu werden sie in Gruben oder Kisten gesteckt und können dann weder Wölfe noch Menschen gefährden.

dpa

Panorama Misshandelter Tukan bekommt Hilfe - Ein 3D-Drucker-Schnabel für Grecia

Der stolze Tropenvogel ist schwer angeschlagen. Ohne seinen Schnabel kann er kaum fressen und die Damenwelt ignoriert ihn. Nun soll eine Prothese aus dem 3D-Drucker Abhilfe schaffen. Ob das Experiment in Costa Rica gelingt, ist allerdings noch unklar.

19.02.2015

Mit einem öffentlichen Schuldeingeständnis hat Hildesheims Bischof Norbert Trelle an Fehler der Kirche in der 1200-jährigen Bistumsgeschichte erinnert. Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Ablasshandel kamen dabei ebenso zur Sprache wie Glaubensspaltung und Krieg.

19.02.2015

Dieter Bohlen und Ernst August Prinz von Hannover mussten vor Gericht eine Schlappe einstecken. Sie hatten vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen den Zigarettenhersteller Lucky Strike geklagt, der ungefragt mit ihren Vornamen Werbung gemacht hatte.

19.02.2015