Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher Sexualstraftäter geflohen
Mehr Welt Panorama Mutmaßlicher Sexualstraftäter geflohen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 25.09.2014
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Berlin

Mit gefesselten Händen ist ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus sechs Metern Höhe aus einem Toilettenfenster der Berliner Charité in die Freiheit gesprungen. Doch diese währte nur kurz: Nach mehreren Stunden kehrte der Gesuchte noch am Donnerstag von allein zurück in die Klinik. Seine Fesseln habe er da noch immer getragen, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit. Obwohl er aus großer Höhe gesprungen war, blieb er unverletzt. Wo er sich in der Zwischenzeit aufgehalten hatte, wurde nicht bekannt.  

Der Mann war am Donnerstagmorgen im Institut für Rechtsmedizin in Berlin-Reinickendorf untersucht worden, da die Staatsanwaltschaft eine Altersdiagnose angeordnet hatte. Er soll vermutlich 22 Jahre alt sein. Begleitet wurde er den Angaben zufolge von einem Pfleger und zwei Sicherheitsleuten. Die Fußfesseln wurden ihm für die Untersuchung abgenommen.  

Mit Hilfe einer Dolmetscherin habe der Mann aus Sierra Leone noch vor der Untersuchung gesagt, dringend zur Toilette zu müssen. Dort gelang ihm die spektakuläre Flucht aus dem zweiten Stock. Der Mann selbst habe wohl keine Konsequenzen zu fürchten, sagte die Sprecherin.  

Der Beschuldigte ist seit Juli im Krankenhaus im Maßregelvollzug. Ihm wird vorgeworfen, wahrscheinlich im Zustand der Schuldunfähigkeit eine Sexualstraftat begangen zu haben. Zuerst hatte die „B.Z.“ über den Fall berichtet.

dpa

Trinkgeld für die angestellte Toilettenfrau oder Nutzungsentgelt für die Reinigungsfirma. Ein Streit um Sammelteller-Einnahmen war jetzt ein Fall für Arbeitsrichter im Ruhrgebiet.

25.09.2014

15 Niedersachsen kämpfen laut Innenminister Boris Pistorius derzeit im Irak und in Syrien auf Seite der Terroristen im dortigen Bürgerkrieg. Insgesamt gingen die Sicherheitsbehörden sogar von 400 Islamisten aus, die aus Deutschland ins Krisengebiet gereist seien.

25.09.2014

Mit unglaublichem Glück ist ein per Haftbefehl gesuchter Bochumer in einer Spielhalle dem Gefängnis entronnen. Zivilpolizisten hatten bei einer Kontrolle festgestellt, dass der 37-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben war, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

25.09.2014