Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Müllwagen kippt um und tötet fünf Menschen
Mehr Welt Panorama Müllwagen kippt um und tötet fünf Menschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 11.08.2017
Ein Müllwagen wurde fünf Personen auf tragische Weise zum Verhängnis. Quelle: dpa
Nagold

Bei einem schweren Unfall mit einem Müllwagen sind am Freitag fünf Menschen ums Leben gekommen. Das Fahrzeug war in dem baden-württembergischen Ort Nagold, nahe der Kreisstadt Calw auf den Wagen gekippt. Die Insassen des Pkw wurden bei dem Vorfall getötet. Dies teilte die Polizei mit. Detailliertere Informationen gaben die Beamten noch nicht bekannt.

Möglicherweise habe ein technischer Defekt am Müllwagen zu dem Unfall geführt, sagte die Polizei in Karlsruhe. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Müllwagen aus zunächst unbekannter Ursache von einem Industriegebiet kommend beim Abbiegen beschleunigt.

Der Fahrer des Müllwagens und sein Beifahrer wurden nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Der Fahrer erlitt einen Schock. Beide wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die betroffene Landesstraße 361 zwischen Nagold und Mötzingen wurde gesperrt. Feuerwehr und Rettungsteams mit einem Großaufgebot waren an Ort und Stelle im Einsatz. Beobachtern zufolge war das Auto nach dem Unfall stark zerdrückt.

Von RND/krö

Die Hochwasser-Opfer können nun Sofortilfe beantragen. Das entsprechende Formular ist seit Freitag im Internet freigeschaltet. Die Unterstützung, die das Land zuletzt auf 50 Millionen verdoppelt hat, soll akute Notlagen überbrücken. 

11.08.2017

Ein Passagier wollte mit einer geladenen Schreckschusspistole seinen Flug am Bremer Flughafen antreten. Die Bundespolizisten fanden die Waffe im Rucksack des Mannes. Er gab an, sie dort vergessen zu haben. 

11.08.2017
Panorama Truppenübungsplatz Munster-Nord - Zwei tote Wolfswelpen entdeckt

Zwei tote Wolfswelpen sind auf dem Truppenübungsplatz Munster-Nord gefunden worden. Nun soll untersucht werden, ob es sich um den Nachwuchs einer zuvor bei Bispingen getöteten Wölfin handelt, wie ein Sprecher des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) mitteilt.

11.08.2017