Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann wählt falschen Gang und versenkt Audi
Mehr Welt Panorama Mann wählt falschen Gang und versenkt Audi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 23.07.2015
Für die Polizei war es ein Einsatz, wie er selten ist: In Lübeck ist ein Mann mit einem Audi in die Wakenitz gefahren, weil er die Gangschaltung falsch bediente. Er blieb unverletzt. Quelle: dpa/Symbolbild
Lübeck

In Lübeck hat ein Mann den Wagen seines Freundes in der Wakenitz versenkt. Unangenehm für den Unfallfahrer: Bei dem geliehenen Auto handelte es sich um einen Audi RS, eine 600 PS starke und 100.000 Euro teure Nobelkarosse, die jetzt vermutlich nur noch Schrottwert hat.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der 25 Jahre alte Besitzer sein Auto zwei Meter von der Kaikante entfernt geparkt. Als sein Freund (28) am späten Mittwochabend zu einer Probefahrt starten wollte, legte dieser versehentlich den Vorwärtsgang ein – und landete im Wasser.

Der 28-Jährige konnte sich durch das geöffnete Schiebedach retten und ans Ufer schwimmen. Verletzt wurde er nicht. Die Feuerwehr und ein Abschleppunternehmen holten das Auto aus dem Wasser.

dpa/wer

Panorama Angeblich hat er ein Angebot von Putin - Wird Berlusconi Minister in Russland?

Silvio Berlusconi will offenbar wieder Regierungsverantwortung übernehmen, allerdings nicht in Italien. Russlands Präsident Wladimir Putin soll seinem Freund einen Ministerposten angeboten haben. In Italien wird schon über "Silviusko" gespottet.

24.07.2015

Der im April nördlich von Hannover auf der Autobahn 7 überfahrene Wolf stammt aus dem Problem-Rudel vom Truppenübungsplatz Munster. Er ist vor seinem Tod durch das westliche Niedersachsen und die Niederlande gezogen. Das teilten am Donnerstag das Wolfsbüro Niedersachsen und die Landesjägerschaft mit.

23.07.2015
Panorama Schaden in Millionenhöhe - Supermarkt bei Peine ausgebrannt

Ein Feuer hat in der Nacht zum Donnerstag einen Supermarkt in Wendeburg (Kreis Peine) komplett zerstört. Nach Angaben der Polizei in Braunschweig entstand dabei vermutlich ein Schaden in Millionenhöhe. Auch zwei angrenzende Wohnhäuser waren bedroht, sie mussten evakuiert und abgekühlt werden.

23.07.2015