Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann tötet Mutter und verletzt Großmutter schwer
Mehr Welt Panorama Mann tötet Mutter und verletzt Großmutter schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 15.07.2017
Quelle: Symbolbild
Lübeck

Warum er die 51 und 78 Jahre alten Frauen am späten Freitagabend mit einem Messer angriff, war zunächst noch unklar, wie die Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwältin Ulla Hingst, am Samstag sagte. Der 30-Jährige habe sich noch nicht geäußert.

Die beiden Opfer bewohnten gemeinsam mit ihren Ehemännern ein Haus, der Angreifer lebt nicht dort. Zum Zeitpunkt der Attacke waren die Ehemänner nicht zu Hause. Die Mutter des Tatverdächtigen starb noch am Tatort, die Großmutter wurde nach einer notärztlichen Behandlung in eine Lübecker Klinik gebracht. Der Sohn wurde mit großen Blutflecken bedeckt am Tatort angetroffen und festgenommen. Er erlitt den Angaben zufolge leichte Verletzungen.

Der 30-Jährige sollte am Samstagabend (1800) dem Haftrichter vorgeführt werden. Es werde zu entscheiden sein, ob Untersuchungshaft oder vorläufige Unterbringung beantragt werde, sagte Hingst. Letzteres sei dann der Fall, wenn jemand bei einer Tat schuldunfähig gewesen sei, aber weiter eine Gefahr von ihm ausgehen könnte. Die Staatsanwaltschaft wollte im Laufe des Tages ärztliche Beratung hinzuziehen.

dpa

Die Zahl der in Niedersachsen tot aufgefundenen Wölfe ist seit 2003 auf 22 gestiegen. Anfang Juli wurde im Heidekreis bei Bispingen ein weiteres im Straßenverkehr getötetes Tier entdeckt, teilte die Landesjägerschaft mit.

15.07.2017
Panorama Ägyptische Sicherheitskreise - Hurghada-Angreifer handelte im IS-Auftrag

Der Messer-Angreifer im ägyptischen Badeort Hurghada soll dem Islamischen Staat (IS) angehört haben. Er habe mit den Terroristen über das Internet in Kontakt gestanden und von ihnen den Auftrag erhalten, Ausländer anzugreifen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen in Kairo.

15.07.2017

Die beiden am Freitag im ägyptischen Ferienort Hurghada erstochenen deutschen Frauen stammen aus Niedersachsen. Am Nachmittag bestätigte das niedersächsische Innenministerium entsprechende Informationen. Beide Opfer kommen aus der Nähe von Peine. Über das Motiv des Täters besteht noch Unklarheit.

16.07.2017