Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann greift Polizistinnen mit Machete an
Mehr Welt Panorama Mann greift Polizistinnen mit Machete an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 06.08.2016
Quelle: Symbolbild
Charleroi

Ein Mann hat in der belgischen Stadt Charleroi zwei Polizistinnen auf der Straße mit einer Machete angegriffen und eine von ihnen schwer verletzt. Der Angreifer habe bei der Tat am Samstag "Allahu Akbar" (arabisch: Gott ist groß) gerufen, teilte die belgische Polizei auf Twitter mit. Belgien ist seit längerem im Visier islamistischer Terroristen. 


Ein Polizist schoss den Mann nieder. "Individuum getroffen aber am Leben", schrieb die Polizei. Der Angreifer wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb, wie die Polizei bestätigte.

Die Hintergründe der Tat sind noch immer unklar. Auch über die Identität des Angreifers wurde nichts mitgeteilt. "Ich verurteile den Angriff in Charleroi auf das schärfste", schrieb Belgiens Ministerpräsident Charles Michel auf Twitter. Innenminister Jan Jambon sprach von einer "abscheulichen Tat".

Eine der beiden Polizistinnen erlitt den Angaben zufolge schwere Verletzungen im Gesicht. Sie sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Lebensgefahr bestehe nicht. Die zweite Beamtin sei leichter verletzt worden.

Der Angriff habe sich vor dem örtlichen Polizeihauptquartier ereignet. Direkt nach der Tat riegelte die Polizei die Straßen rund um den Anschlagsort ab. Charleroi hat etwa 200 000 Einwohner und liegt circa 50 Kilometer südlich von Brüssel.

In der Vergangenheit haben islamistische Terroristen von Belgien aus auch in Frankreich zugeschlagen. Einer der Attentäter der Anschlagsserie in Paris vom Januar 2015 unter anderem auf das Magazin "Charlie Hebdo" hatte Verbindungen nach Charleroi. 

Auch der getötete mutmaßliche Drahtzieher der Pariser Attentate vom November 2015 mit 130 Todesopfern kam aus Belgien. Im März sprengten sich drei Selbstmordattentäter auf dem Flughafen von Brüssel und in einer Metrostation in die Luft und rissen 32 Menschen mit in den Tod.

dpa

Über Jahre hinweg hatten Neonazis in Bad Nenndorf als "Trauermärsche" betitelte Demos veranstaltet. Erstmals seit Jahren haben am Samstag nun keine Neonazis, sondern ausschließlich Gegner der Rechtsextremen demonstriert. Offensichtlich hat der Protest der Bürger und des Bündnisses gegen Rechts Erfolg gehabt.

06.08.2016
Panorama Baustelle Richtung Hamburg - 30 Kilometer: Rekord-Stau auf der A7

Staus auf der A2 und der A7 sind Autofahrer ja gewohnt - aber einen solchen Superstau hatte es schon länger nicht gegeben. Am Samstagnachmittag stand der Verkehr auf der A7 in Richtung Hamburg zeitweise auf einer Länge von 30 Kilometern. Grund war eine Baustelle.

06.08.2016

Die Kerzen auf dem Kuchen könnten der Auslöser gewesen sein für das tödliche Unglück in einer Bar. Die Ermittler stehen aber auch vor der Frage: War der Party-Keller zu klein für die Feier?

06.08.2016