Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Malteser erfüllen Todkranken letzte Wünsche
Mehr Welt Panorama Malteser erfüllen Todkranken letzte Wünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 06.02.2017
Vor dem Tod noch einmal das Meer sehen? Die Malteser erfüllen solche Wünsche mit dem "Herzenswunsch-Krankenwagen". Quelle: dpa/Symbolbild
Wolfsburg/Osnabrück

Auch in Wolfsburg stünden jetzt sechs Ehrenamtliche für die Fahrten bereit, die von Rettungsassistenten koordiniert werden. In Celle und Braunschweig bieten insgesamt rund 50 Helfer den Service bereits an, hieß es. Göttingen und Hannover sollen folgen, sagte Sprecher Michael Lukas vom Malteser Hilfsdienst der Diözese Hildesheim am Montag.

In Osnabrück, wo das Projekt im vergangenen Frühjahr als nach eigenen Angaben erstes in Niedersachsen startete, gibt es bereits gute Erfahrungen. "Die Anfragen sind vielseitig", berichtete der dortige Projektleiter Dennis Lindemann. "Ein junger Patient hat sich zum Beispiel gewünscht, noch einmal ein Spiel von Borussia Dortmund zu sehen." Als Vorbild diente Lindemann zufolge das Projekt "The Wish Ambulance" aus Israel und ein vergleichbarer Dienst der Malteser Leverkusen.

An allen Standorten arbeiteten die Malteser Lukas zufolge eng mit stationären Hospizen zusammen. Wenn im Rettungs- oder Krankentransportwagen genügend Platz sei, könne auch ein Angehöriger mitfahren. Die Patienten und ihre Begleiter müssten für die Fahrten nichts zahlen. Ein sterbenskrankes Kind mit seinen Eltern zur Ostsee zu fahren, koste rund 420 Euro, die Fahrt nach Süddeutschland rund 1.500. Dafür würden Spenden benötigt.

epd

Die Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg sagt Nein zu Abtreibungen: In dem Krankenhaus werden keine Abtreibungen nach dem Beratungsmodell mehr vorgenommen. Der neue Chefarzt beruft sich auf seinen christlichen Glauben. 

07.02.2017
Panorama Witwe des "XXL-Ostfriesen" - Carmen Hanken tritt in neuer Serie auf

Als Tamme Hanken - Tierheiler und norddeutsches Original - im Herbst überraschend starb, war die Anteilnahme riesig. Carmen Hanken möchte das Lebenswerk ihres Mannes fortführen und tritt nun in einer neuen Serie auf Kabel eins auf.

06.02.2017

Wegen Beihilfe zur Entführung ist eine 91-Jährige vor dem Landgericht Aurich zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Sie war im April vergangenen Jahres an der Entführung eines Geschäftsmannes beteiligt gewesen.

06.02.2017