Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Linienbus rammt Doppelhaushälfte
Mehr Welt Panorama Linienbus rammt Doppelhaushälfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 01.02.2015
Ein Linienbus ist in Hamburg in ein Haus gekracht. Quelle: Markus Scholz/dpa
Hamburg

Warum der Bus um kurz vor 20 Uhr unkontrolliert über eine Kreuzung und durch einen Vorgarten fuhr, ehe er die Ecke der Doppelhaushälfte rammte, war zunächst unklar. Möglicherweise habe „ein Krankheitsfall des Busfahrers“ den Unfall ausgelöst, sagte die Polizeisprecherin am Sonntag. Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Der Fahrer wurde beim Aufprall hinter dem Steuer eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrgäste wurden von Ersthelfern versorgt und später in umliegende Kliniken gebracht.

Der Carport eines Nachbarhauses sei bei dem Unfall umgerissen worden, sagte ein Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks rückten an, um das Doppelhaus abzustützen. Erst danach wurde der Bus aus der Hauswand gezogen. Die Polizei schätzte die Schadenshöhe auf rund 300.000 Euro.

dpa

An schwer verletzten Unfallopfern sind viele Autofahrer auf der Autobahn 2 bei Magdeburg ohne Halt vorbeigefahren. Statt zu helfen, umkurvten unzählige Menschen nach Polizeiangaben vom Sonntag die Unfallstelle und brausten davon.

01.02.2015
Panorama Zwischen Österreich und der Schweiz - Sieben Menschen von Lawinen in den Tod gerissen

Bei Lawinenabgängen sind in der Schweiz und in Österreich sieben Menschen ums Leben gekommen. Nahe Seewis im schweizerischen Kanton Graubünden starben am Samstag nach Angaben der Polizei vier Skiwanderer.

01.02.2015

Zum denkmalgeschützten Leuchtturm „Roter Sand“ in der Nordsee vor Bremerhaven werden in diesem Jahr keine Gäste übersetzen können. Der Veranstalter Bremerhaven Touristik hat das Angebot vorerst gestrichen. Die Fahrten rechneten sich nicht, sagte Christiane Feulner von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

01.02.2015