Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Leipzig: Rapper Kollegah schlägt Fan nieder
Mehr Welt Panorama Leipzig: Rapper Kollegah schlägt Fan nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 19.03.2017
Der umstrittene Rapper Kollegah alias Felix Blume. Quelle: imago
Leipzig

Im Haus Auensee feierte Kollegah, einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands, den Auftakt seiner Imperator-Tour. Auf Internet-Videos ist zu sehen, wie Kollegah zwei Fans auf die Bühne holt – die beiden sollen in einem Rap-Battle gegeneinander antreten. Einer den Männer scheint angetrunken zu sein und nimmt einem der Musiker, dem Rapper Ali As, die Baseballkappe weg und setzt sie sich auf. Danach geht er zu Kollegah und greift nach dessen Sonnenbrille. Der Rapper schubst den Fan daraufhin weg, tritt ihm in den Bauch und schlägt ihm ins Gesicht.

Mehrere Männer aus dem Team des Musikers stürmen danach auf die Bühne, reißen den Fan zu Boden und schleifen ihn von der Bühne. Das Publikum johlt und klatscht. Kurze Zeit später sagt Kollegah zum Publikum: „Saufen gut und schön, aber man packt den Leuten doch nicht an die Brille und an das Cap. Das muss doch nicht sein. “ Danach geht das Konzert weiter. Mittlerweile liegt eine Onlineanzeige gegen Kollegah vor. Das bestätigte die Polizei.

Am Sonntag entbrannte in den sozialen Netzwerken eine Debatte über den Gewaltausbruch des Rappers. Kollegah selbst äußerte sich bisher nicht zu dem Vorfall. Auf Facebook schrieb er nur: „Danke Leipzig!“ In einem geposteten Video, das Zusammenschnitte vom Konzert in Leipzig und der Vorbereitung darauf inklusive Besuch im Fitnessstudio zeigt, sagt der Rapper: „Ich nehm Leipzig auseinander. Easy going. Erster Tourstopp, alle richtig auf Testosteron.“

Die Imperator-Tour geht noch bis zum 16. April, bisher sind noch nicht alle Konzerte ausverkauft. Der Vorfall am Sonnabend in Leipzig dürfte dem Rapper, der wegen antisemitischer, frauen- und schwulenfeindlicher Äußerungen umstritten ist, in jedem Fall viel Aufmerksamkeit verschaffen.

Von RND/luc

Beim Versuch einen Bahnübergang zu überqueren, ist ein Radfahrer am Samstag im Landkreis Harburg von zwei S-Bahnen erfasst und getötet worden. Der 56-Jährige war nach Polizeiangaben vom Sonntag sofort tot. Die rund 300 Zugreisenden blieben unverletzt.

19.03.2017

Mit 250 Kilogram Dynamit ist ein Wahrzeichen der alten Bundeshauptstadt gesprengt worden: das Bonn-Center. Schaulustige filmten das Spektakel aus jeder Perspektive.

19.03.2017

Ein 82-Jähriger ist am Sonntag mit seinem Auto im Landkreis Diepholz gegen einen Baum gefahren und gestorben. Nach Polizeiangaben war der Senior auf der Bundesstraße 439 in Stuhr unterwegs, als er mit dem Fahrzeug von der Straße abkam.

19.03.2017