Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 14-Jährige tötet Mutter – acht Jahre Haft
Mehr Welt Panorama 14-Jährige tötet Mutter – acht Jahre Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 19.01.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Varel

Eine 14-Jährige ist vom Landgericht Oldenburg zu acht Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Nach Überzeugung der Richter hat sie im Mai vergangenen Jahres ihre Mutter erstochen. Das Urteil erging wegen Totschlags und nicht wie angeklagt wegen Mordes, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Der 15-jährige Freund des Mädchens kommt dem Urteil zufolge ohne zeitliche Befristung in ein psychiatrisches Krankenhaus. Weitere Details wurden nicht genannt. Die Urteilsverkündung fand wie der gesamte Prozess in den vergangenen Monaten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Staatsanwaltschaft hatte beiden Angeklagten vorgeworfen, die 39 Jahre alte Frau am Muttertag im Mai 2017 in Varel im Kreis Friesland im Schlaf erstochen zu haben. Das Verbrechen sorgte bundesweit für Aufsehen. Die beiden Jugendlichen saßen seitdem in Untersuchungshaft. Polizisten hatten die leblose und mit mehreren Stichen verletzte Frau in einem Mehrfamilienhaus in Varel gefunden. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde in der Wohnung des 15-jährigen Jungen entdeckt.

Die achtjährige Freiheitsstrafe für die 14-Jährige liegt nahe der in diesem Fall im Jugendstrafrecht vorgesehenen Höchststrafe von zehn Jahren. Wer zum Zeitpunkt einer Straftat 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist, wird in Deutschland nach dem Jugendstrafrecht behandelt. Dabei ist Erziehung der Grundgedanke, Jugendliche gelten nur als bedingt strafmündig.

Bei dem Jungen ging das Gericht offenbar von einer psychischen Störung aus und damit auch von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit. Die Einweisung in die Psychiatrie erfolgt aber, wenn aus Sicht des Gerichtes von dem Verurteilten eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht.

Von Helmut Reuter

Jacinda Ardern bekommt bald noch mehr zu tun als es die neuseeländische Regierungschefin ohnehin schon hat. Die 37-jährige Premierministerin wird zum ersten Mal Mutter. Kurz will sie die Amtsgeschäfte ruhen lassen – dann wird ihr Lebensgefährte zum Vollzeit-Papa.

19.01.2018

Der deutsche Bahnverkehr nimmt nach dem Sturmtief „Friederike“ wieder langsam den Betreib auf. Dennoch müssen Reisende auf den Strecken in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit Einschränkungen rechnen. Einige Autobahnen sind teilweise noch gesperrt.

19.01.2018

Wer Brasilien hört, denkt an Sonne, Strand, Caipirinha, heiße Rhythmen… einige verbinden das Land aber auch mit Cannabis. Denn: Dort gibt es jetzt ein Airbnb für Kiffer – obwohl Marihuana auch in Brasilien verboten ist.

19.01.2018