Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama LKA warnt vor falschen Microsoft-Mitarbeitern
Mehr Welt Panorama LKA warnt vor falschen Microsoft-Mitarbeitern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 04.02.2014
Am Telefon geben sich Betrüger als Mitarbeiter von Microsoft aus. So versuchen sie Zugriff auf den PC ihrer Opfer zu bekommen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Hannover

Das sagte ein LKA-Sprecher am Dienstag. Die Betrüger täuschen ihren Opfern am Telefon einen Virenbefall des Computers vor und bieten dann eine Fernwartung an. Tatsächlich installieren sie mit dem vermeintlichen Reparaturprogramm nach Angaben des LKA aber eine Schad-Software. Damit werde dann der Rechner aus der Ferne gesteuert. Die Täter verschafften sich so auch Passwörter und Zugangsdaten zu Konten ihrer Opfer.

Ensprechende Anrufe häuften sich seit dem vergangenen Monat in allen Landesteilen, sagte LKA-Sprecher Uwe Schwellnus. Stark betroffen seien unter anderem die Region Hannover und das südliche Niedersachsen. Wie viele Computerbesitzer bereits auf die Betrugsmasche hereingefallen sind, sei bisher nicht klar. Die Ermittlungen stehen noch am Anfang.

Auch konkrete Hinweise auf die Täter haben die Beamten noch nicht. Sie gehen aber davon aus, dass die Betrüger aus dem Ausland agieren. Das LKA riet, entsprechende Telefonate sofort zu beenden. Sollte bei einem derartigen Anruf im Display des Telefons eine Nummer zu sehen sein, solle man diese notieren und den Vorfall bei der Polizei anzeigen. Das LKA wies auch darauf hin, dass echte Microsoft-Mitarbeiter nicht unaufgefordert anrufen würden.

dpa/sag

Panorama Zweifel an Odyssee auf dem Pazifik - Zu fit für Schiffbruch?

Ein Mann wird an einem Südseestrand angespült. Er sagt, er sei 10.000 Kilometer und mehr als ein Jahr lang in einem kleinen Boot auf dem Meer getrieben. Ausgemergelt wirkt er nicht. Seine Geschichte klingt unglaublich.

04.02.2014

Niedersachsen wird vier Hektar größer - das entspricht etwa der Größe von acht Fußballfeldern. Das Land gibt 9 Hektar aus dem Amt Neuhaus im Kreis Lüneburg an Mecklenburg-Vorpommern ab und bekommt dafür nun 13 Hektar der Gemeinde Vielank im Kreis Ludwigslust-Parchim.

04.02.2014

Ein zehnjähriges Mädchen aus Hameln ist über den Chat der Smartphone-App „Quizduell“ sexuell belästigt worden. Ein Unbekannter schickte dem Kind obszöne Nachrichten.

04.02.2014