Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kreuzfahrtschiff "Norwegian Joy" hat abgelegt
Mehr Welt Panorama Kreuzfahrtschiff "Norwegian Joy" hat abgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:49 26.03.2017
Das Kreuzfahrtschiff "Norwegian Joy" ist auf dem Weg über die Ems in die Nordsee. Quelle: dpa
Papenburg

Erst am Montagabend wird das Schiff im niederländischen Eemshaven erwartet. Bis dahin muss die "Norwegian Joy" eine Brücke in Weener, die Jann-Berghaus-Brücke in Leer und das Emssperrwerk bei Gandersum passieren. Dort verfolgen meist auch Zuschauer das Manövrieren von Ozeanriesen aus Papenburg.

Auf der Nordsee soll das Schiff später für mehrere Tage die technische und nautische Erprobung absolvieren. Die "Norwegian Joy" ist das zwölfte Schiff, das die Meyer Werft für die US-Reederei Norwegian Cruise Line baute. Zwei weitere sollen im Frühjahr 2018 und im Herbst 2019 abgeliefert werden. Auf der Norwegian Joy ist Platz für 4200 Passagiere.

Das Schiff ist für den chinesischen Markt konzipiert. Im Sommer soll es in China getauft werden und vor dort aus in See stechen. Heimathäfen werden Schanghai und Peking sein. Für die Werft gehört die "Norwegian Joy" zu den größten Schiffen, die in Papenburg je gebaut wurden. Auf dem Schiff ist laut Reederei die weltweit erste Gokart-Rennstrecke auf einem Kreuzliner installiert. Die Rennbahn ist zweistöckig.

dpa

Neun Nachwuchssänger stehen am Sonntagabend bei der Castingshow "The Voice Kids" im Finale - darunter auch die elfjährige Sofie Thomas aus Bodenwerder im Landkreis Holzminden, die den Sieg schließlich nach Niedersachsen holt. Im Team von Nena und Larissa muss sie aber zunächst gegen den 13-jährigen Leon und die neunjährige Pia antreten.

27.03.2017
Panorama Hochschulvorsitzender im Interview - Wie soll mit Langzeitstudenten umgegangen werden?

Im Interview erklärt Niedersachsens Hochschulvorsitzender, Wolfgang-Uwe Friedrich, wie er mit Studenten umgeht, die kein Ende finden können. An seiner eigenen Universität, der Uni Hildesheim, ist der Student mit der längsten Studienzeit bereits seit 44 Semestern eingeschrieben.

Michael B. Berger 26.03.2017

Das Roboterwagen-Programm von Uber sorgte zuletzt für mehrere Kontroversen. Jetzt kommt ein neues Problem hinzu: Einer der Wagen wurde in einen Unfall verwickelt. Obwohl der Fahrer des anderen Autos schuld gewesen sein soll, stoppte Uber die Tests.

26.03.2017