Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ashya darf zur Behandlung nach Prag
Mehr Welt Panorama Ashya darf zur Behandlung nach Prag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 06.09.2014
Die Eltern des fünfährigen Ashya dürfen ihren Sohn zur Krebsbehandlng nach Prag bringen.  Quelle: dpa
London

Die Eltern des fünfjährigen britischen Jungen Ashya dürfen ihren Sohn zur Krebsbehandlung nach Prag bringen. Sie hatten das schwerkranke Kind Ende August ohne Einverständnis der Ärzte aus einem englischen Krankenhaus nach Spanien gebracht.

Dort wollen sie ihr Ferienhaus verkaufen, um Ashya eine moderne Behandlungsmethode im Kampf gegen seinen Hirntumor zu finanzieren, die in England nicht angeboten wurde. Sie wurden festgenommen und nach mehreren Tagen entlassen. Am Freitagabend entschied ein Gericht nun, das Ehepaar dürfe den Sohn für die Therapie nach Tschechien bringen.

Über eine Spendenseite sind umgerechnet fast 60.000 Euro für die Behandlung zusammengekommen.

dpa

Mal sind es Rangeleien beim Einsteigen, mal fallen Kinder hin und ziehen sich Prellungen zu, wenn der Busfahrer unversehens eine Vollbremsung macht – die Zahl der Personen, die sich bei einem Schulbusunfall leicht verletzt haben, hat sich in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt. Zeit zu handeln?

Saskia Döhner 08.09.2014

In der Nacht zu Sonnabend fuhr auf der A2 in Richtung Dortmund kurz vor der Raststätte Garbsen ein Kleinbus auf einen Lkw auf und geriet von der Fahrbahn ab. Sechs Personen wurden verletzt. 

06.09.2014

Auch Niedersachsens Förster wehren sich gegen die vom Land geplante Verkürzung der Jagdzeiten – und berufen sich auf den Wald als ihr ureigenstes Revier.

Gabriele Schulte 05.09.2014