Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Knackt Deutschland die 40-Grad-Marke?
Mehr Welt Panorama Knackt Deutschland die 40-Grad-Marke?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 21.06.2017
Am Donnerstag sind in Deutschland Temperaturen bis zu 39 Grad möglich. Quelle: dpa
Wiesbaden

Schon wieder hat Deutschland den Hitzerekord gebrochen: 35,8 Grad sind am Dienstag in Trier gemessen worden – der heißeste Junitag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Doch in den kommenden Tagen wird es noch heißer, prognostiziert der Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

„Den ersten Hitzehöhepunkt erwarten wir am Donnerstag. Dann geht das Quecksilber im Südwesten zum Teil deutlich über die 35-Grad-Marke hinaus. Im Rhein-Neckar-Raum erwarten wir sogar Spitzenwerte nahe der 40-Grad-Marke. 38 oder gar 39 Grad dürften es dort werden.“

Doch von Wohlfühl-Sommerwetter sind wir in diesen Tagen weit entfernt, wenn man mal die küstennahen Regionen außen vor lässt: die Feuchtigkeit in der Luft nimmt deutlich zu und damit wird es richtig unangenehm schwül. Heftige Gewitter lassen laut Jung nicht lange auf sich warten. Am Donnerstagnachmittag kann zusätzlich kräftigen Starkregen mit Sturmböen und Hagel geben. Lokal sei sogar mit der Bildung von Tornados zu rechnen. „Danach wird es dann wieder etwas kühler“, erklärt Jung.

In der kommenden Woche klettern die Temperaturen dann wieder nach oben: Es sind erneut Spitzenwerte bis zu 37 Grad drin.

Von RND/are

Bei Rudolf Schenker ist in der Nacht zu Montag eingebrochen worden. Der Täter bedrohte seine Lebensgefährtin mit einer Waffe, wollte sie sogar als Geisel mitnehmen. Der gemeinsame Sohn schlief währenddessen.

21.06.2017
Panorama Acht Lastwagen aufgeschlitzt - Planenschlitzer schlagen wieder zu

Schon wieder waren Planenschlitzer in Niedersachsen aktiv. Dieses Mal sind gleich acht Lastwagen auf einem Parkplatz an der Autobahn 7 zum Ziel der Diebe geworden. Ob und in welchem Umfang Beute gemacht wurde, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

21.06.2017

Wenn Krankenpflegerinnen, medizinische Fachkräfte oder Ärzte bereit sind, heute in Hannover und morgen in Düsseldorf für ein paar Monate zu arbeiten, wird von vielen Zeitarbeitsunternehmen der rote Teppich ausgerollt. Mittlerweile gehen bereits komplette OP-Teams auf Reisen. Und es werden immer mehr. 

24.06.2017