Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Magier Jan Rouven bleibt in U-Haft
Mehr Welt Panorama Magier Jan Rouven bleibt in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 20.04.2016
Jan Rouven war mit seinen Zaubershows seit Jahren in Las Vegas erfolgreich. Quelle: dpa
Las Vegas

Der deutsche Magier Jan Rouven, der in den USA wegen Besitzes von Kinderpornografie angeklagt ist, kommt nicht gegen Kaution frei. Wie sein Anwalt Jess Marchese mitteilte, lehnte Richterin Gloria Navarro am Dienstag (Ortszeit) einen entsprechenden Antrag ab. Demnach argumentierte sie, dass der gebürtige Nordrhein-Westfale nach Deutschland flüchten könnte und Rouven zudem eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstelle.

Rouven, der viele Jahre in Las Vegas erfolgreiche Auftritte feierte, wird vorgeworfen, Kinderpornografie empfangen, besessen, verbreitet und beworben zu haben. Bei der Anklageerhebung vor zwei Wochen plädierte er auf "nicht schuldig". Der Prozess soll am 6. Juni beginnen. Ermittler des FBI hatten auf einem Computer und anderen Geräten im Haus des Magiers Videos und Fotos entdeckt, die Sex mit Minderjährigen zeigen.

Die seit Herbst 2014 laufende Show "The New Illusions" im Tropicana-Kasino am Strip von Las Vegas war nach Rouvens Festnahme Mitte März eingestellt worden. Er ist seither in Untersuchungshaft.

dpa

Glück im Unglück: Weil er von einem Blumenkasten gebremst wurde, überlebte ein Dreijähriger einen Sturz aus 30 Metern Höhe. Bei Bauarbeiten an der Fensterfront war der Junge über die Brüstung geklettert und hatte sich nicht mehr halten können.

20.04.2016

Für ihn kam jeden Hilfe zu spät: Bei einem Hotelbrand am Hamburger Hauptbahnhof ist in der Nacht zum Mittwoch ein 32-Jähriger getötet worden. Zehn Menschen wurden verletzt. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

20.04.2016
Panorama Schaden an historischen Bauwerken - "Männer markieren": Kampf den Wildpinklern

Alte Fassaden, ätzendes Schicksal: Stein für Stein zerstören Wildpinkler Gebäude. Darunter auch historische, wie das Ulmer Münster. Die Stadtverwaltung will das nun unterbinden. In anderen Städten wird sogar Gleiches mit Gleichem vergolten.

20.04.2016