Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Überraschungs-Comeback für Kesha
Mehr Welt Panorama Überraschungs-Comeback für Kesha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 28.04.2016
Wird unterstützt von einem deutschen DJ: Die US-Sängerin Kesha Quelle: dpa
Los Angeles

Nach einem langen Rechtsstreit mit ihrem Ex-Produzenten veröffentlicht die US-Sängerin Kesha (29) wieder neue Musik. Die Single "True Colors" mit dem deutschen DJ Zedd (26) werde an diesem Freitag erscheinen, teilte der Elektroproduzent am Mittwoch (Ortszeit) auf Instagram mit. Dazu schrieb er: "Musik kann Freiheit sein."

ZEDD & KESHA - TRUE COLORS OFFICIALLY OUT: 4/29 Music can be freedom.

Ein von Zedd (@zedd) gepostetes Foto am


Ihrem ehemaligen Produzenten Dr. Luke wirft Kesha vor, sie über Jahre manipuliert, terrorisiert und sexuell missbraucht zu haben. Der Musik-Manager zog daraufhin wegen Verleumdung und Vertragsbruchs vor Gericht. Er wirft der Sängerin vor, ihn unter Druck zu setzen, um vorzeitig aus ihrem Vertrag auszusteigen.

Rückschlag vor Gericht

Anfang April hatte ein Gericht in New York einen Großteil der Anschuldigungen zurückgewiesen. Die Sängerin hatte auch im US-Bundesstaat Kalifornien eine Klage eingereicht, diese allerdings vorläufig auf Eis gelegt. Mehrere Prominente hatten Kesha zuvor in ihrem Rechtsstreit unterstützt. Sängerin Taylor Swift soll ihr zudem 250.000 Dollar gespendet haben.

Das Kesha-Comeback läuft - trotz des laufenden Rechtsstreits - offenbar mit Zustimmung von Dr. Luke. Der Ex-Produzent habe sein Okay für das neue Musikprojekt gegeben, stellte Zedd bei Twitter klar. "Wir haben keine Schlupflöcher benutzt."

Der 26-Jährige, der eigentlich Anton Zaslavski heißt, wuchs in Kaiserslautern auf und wohnt seit Jahren in Los Angeles. 2014 gewann er einen Grammy für die Dance-Aufnahme des Jahres ("Clarity").

dpa/zys

In erster Instanz wurde er bereits zu mehr als 16 Jahren Haft verurteilt, doch "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino ist noch immer auf freiem Fuß. Im Berufungsprozess fordern seine Verteidiger nun Freispruch.

28.04.2016
Panorama Spur führt an den Niederrhein - Kokain im Wert von 100 Millionen Euro entdeckt

Ein riesiger Fund für die Zollfahnder: Im Hafen von Rotterdam kam ein Container mit 2,9 Tonnen Kokain an - im Wert von 100 Millionen Euro. Eine Spur soll nach Kleve führen. Das Zollfahndungsamt Essen hat die Ermittlungen aufgenommen.

28.04.2016

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Klagen gegen die Planungen für die A20-Elbquerung nordwestlich von Hamburg überwiegend zurückgewiesen. Der geplante Elbtunnel gehöre zum vordringlichen Bedarf beim Fernstraßenbau, stellte das Gericht in Leipzig am Donnerstag fest.

28.04.2016