Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kaputte Achse stoppt "Trecker-Willi"
Mehr Welt Panorama Kaputte Achse stoppt "Trecker-Willi"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 12.06.2017
Trecker-Willi mit seinem Traktor Robert. Quelle: Sabine Langner-Uslu/dpa
Lauenförde

Ein Defekt an seinem 56 Jahre alten Traktor "Robert" hat den als "Trecker-Willi" bekannten Rentner Winfried Langner auf seinem Weg nach St. Petersburg vorübergehend gestoppt. Sie hoffe, dass die Zwangspause bald beendet sein wird, sagte Langners Tochter Sabine am Montag. Ein Ersatzteil für die defekte Welle der Hinterachse sei auf dem Weg in die russische Exklave Kaliningrad, bis wohin ihr Vater in der vergangenen Woche gelangt sei.

Der 81-jährige Rentner war am 20. Mai mit seinem Deutz Baujahr 1961 und einem kleinen Wohnwagen Richtung Russland aufgebrochen. Seine Heimatgemeinde Lauenförde an der Oberweser hatte Langner, der auch "Deutz-Willi" genannt wird, wie schon bei früheren Trecker-Reisen zum Nordkap oder nach Mallorca mit großem Bahnhof verabschiedet.

Höchstgeschwindigkeit 18 Km/h

Da "Robert" mit seinem 15-PS-Motor auf kleinen Nebenstrecken maximal 18 Stundenkilometer schnell ist und Langner ohnehin die eine oder andere Rast eingeplant hatte, soll die insgesamt mehr als 5000 Kilometer lange Hin- und Rückreise rund vier Monate dauern. Die Zwangspause in Kaliningrad mache ihrem Vater deshalb auch nicht viel aus, sagte Sabine Langner-Uslu. Im Gegenteil: "Er hat bei seinem Stopp viele nette Leute kennengelernt." Nach Ankunft des Ersatzteils werde der 81-Jährige den Traktor-Oldie selbst reparieren. "Voraussichtlich ab Mittwoch wird er dann wieder Kilometer machen", sagte Langner-Uslu.

dpa

Die Bundesanwaltschaft hat am Montag in Norddeutschland vier Männer wegen Taten im syrischen Bürgerkrieg festnehmen lassen. Sie sollen in ihrer Heimat Mitglieder der Terrormiliz Al-Nusra-Front gewesen sein. Die Männer im Alter zwischen 39 und 51 Jahren wurden in Lübeck sowie in Hamburg und Umgebung gefasst. 

12.06.2017

Er hatte ein Alibi, auch Fingerabdrücke wurde keine am Tatort gefunden. Dennoch wurde Richard Anthony Jones für einen Raubüberfall verurteilt – den er gar nicht begangen hatte. Unschuldig saß der Mann für seinen Doppelgänger im Gefängnis.

12.06.2017
Panorama Justizpanne nach Prostituiertenmord - Vermutlich falscher Freier vor Gericht

Hat das Landgericht Hildesheim den falschen Freier vor Gericht gestellt? Der bislang Tatverdächtige ist bereits am zweiten Prozesstag wieder auf freien Fuß gekommen, nachdem nach einem anonymen Hinweis ein 29-Jähriger verhaftet wurde.

12.06.2017