Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kachelmann will Millionen-Schmerzensgeld
Mehr Welt Panorama Kachelmann will Millionen-Schmerzensgeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 25.02.2015
Wetterexperte Jörg Kachelmann fordert Schmerzensgeld. Quelle: dpa
Köln

Der Wetterexperte wirft „Bild“ eine schwerwiegende Verletzung seines Persönlichkeitsrechts vor. Es geht dabei um die Berichterstattung über den Vergewaltigungsprozess gegen ihn. Kachelmann (56) war 2011 vor dem Landgericht Mannheim vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. „Bild“ weist seine Vorwürfe als unbegründet zurück. Kachelmann, der persönlich vor Gericht erschien, verlangt von der Zeitung und ihrer Online-Ausgabe eine Geldentschädigung von insgesamt 2,2 Millionen Euro. Kachelmann hat auch gegen die Magazine „Bunte“ und „Focus“ geklagt. Diese Verfahren wurden am Mittwoch jedoch auf einen anderen Termin verschoben. Zusammengerechnet belaufen sich Kachelmanns Forderungen auf 3,25 Millionen Euro.

Sein Anwalt Ralf Höcker rechnet damit, dass er „das höchste in Deutschland jemals eingeklagte Schmerzensgeld für Persönlichkeitsrechtsverletzung“ erzielen wird. Der Sprecher des Landgerichts, Christian Hoppe, sagte: „Es ist in der Tat so, dass die bisher in der Rechtsprechung zuerkannten Geldentschädigungssummen unter dem Betrag lagen, den Herr Kachelmann fordert.“

dpa

Auf einem Grundschulspielplatz in Ostfriesland soll ein junger Mann im vergangenen Sommer ein sechsjähriges Mädchen missbraucht und lebensgefährlich verletzt haben: Am Mittwoch hat im Landgericht Aurich der Prozess gegen den 19-Jährigen begonnen. Zum Schutz des Opfers wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

25.02.2015

Einsatz für eine Großkatze: Tierärzte in Rüsselsheim haben das Vorderbein einer rund 160 Kilogramm schweren Tigerdame durchleuchtet. Der Tiger war bei einer Razzia in Italien in einem viel zu kleinen Käfig beschlagnahmt worden.

25.02.2015

Ein Polizist hat am Mittwochmorgen einen Mann in Stuttgart angeschossen und schwer verletzt. Offenbar wollte das Opfer sterben – und hatte vor, sich von der Polizei erschießen zu lassen.

25.02.2015