Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Astronauten flüchten sich in Rettungskapsel
Mehr Welt Panorama Astronauten flüchten sich in Rettungskapsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 16.07.2015
Auf der ISS arbeiten derzeit der Amerikaner Scott Kelly sowie die Russen Michail Kornijenko und Gennadi Padalka. Sie mussten sich vor Trümmern eines alten Wettersatelliten in Sicherheit bringen. Quelle: Nasa/dpa
Washington

Die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS haben sich wegen herannahendem Weltraummüll vorübergehend in eine Sojus-Kapsel geflüchtet. Ein Stück eines alten russischen Wettersatelliten sei vorbeigeflogen, habe die ISS aber – wie berechnet – verfehlt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag mit.

Die Forschungsarbeit auf der ISS wurde demnach kurz darauf wieder aufgenommen. Dass die Crew sich in Sicherheit gebracht habe, sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, hieß es. Wenige Minuten, nachdem der Weltraummüll die ISS passiert habe, seien die Astronauten bereits in die Raumstation zurückgekehrt.

Derzeit sind der Amerikaner Scott Kelly sowie die Russen Michail Kornijenko und Gennadi Padalka auf der ISS stationiert. In der Geschichte der ISS, die seit dem Jahr 2000 ständig besetzt ist, war es laut Nasa das vierte Mal, dass sich die Crew wegen Weltraummüll in die Sojus-Kapsel zurückzog. Unter anderem waren im März 2009 die Überreste eines ausgedienten Satelliten an der Station vorbeigerast.

dpa

Wahrscheinlich staunte er nicht schlecht, als er den Audi neben sich auf der Autobahn sah: In Berlin ist ein LKW-Fahrer von seinem eigenen Auto überholt worden – mit einem fremden Mann am Steuer. Das war das Glück des Eigentümers: Er konnte sofort die Polizei alarmieren.

16.07.2015

Auf den im Lüneburger Auschwitz-Prozess verurteilten früheren SS-Mann Oskar Gröning könnten hohe Verfahrenskosten zukommen. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, so dürften die Kosten für den 94-Jährigen nach Einschätzung des Landgerichts bei mehreren hunderttausend Euro liegen.

16.07.2015

In einem Kölner Kosmetikstudio soll es demnächst eine besondere Art der Pediküre geben: Fische knabbern die Hornhaut der Füße ab. Ein Gericht gibt nun grünes Licht für dieses Fußbad.

16.07.2015