Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bunte Party auf dem Kiez
Mehr Welt Panorama Bunte Party auf dem Kiez
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 30.06.2013
Etwa 300.000 Besucher haben den Schlagermove in Hamburg gefeiert. Quelle: dpa
Hamburg

Mit quietschbunten Kostümen, Sonnenbrillen und Blumen im Haar sind am Sonnabend zum 17. Schlagermove in Hamburg wieder Hunderttausende Besucher durch St. Pauli gezogen. Trotz wechselhaften Wetters kamen rund 300.000 Feierlustige zum „Festival der Liebe“ auf den Kiez, wie die Polizei mitteilte. Am Nachmittag starteten die 45 Musiktrucks ihre Tour vom Heiligengeistfeld in Richtung Landungsbrücken und spielten Klassiker wie „Heidi“, „Du kannst nicht immer 17 sein“ und „Ich wär’ so gern wie du“. Die Trucks fuhren am Fischmarkt vorbei und anschließend über die bunt bevölkerte Reeperbahn.

Auch Schlagerprominenz hatte sich zum „Festival der Liebe“ angekündigt: So kamen unter anderem Antonia aus Tirol und Costa Cordalis. Der griechische Schlager-Sänger Cordalis hatte erst vor kurzem eine Bandscheibenoperation überstanden. „Mir geht’s wieder gut und ich freue mich auf heute“, sagte der 69-Jährige, bevor er auf den Truck stieg. “40 Jahre deutscher Schlager sind für mich ein tolles Gefühl.“

Das Publikum präsentierte sich wie in den vergangenen Jahren bunt gemischt. Bis zum Abend drehten die Musiktrucks ihre Runde durch St. Pauli. Nach dem Umzug ging die Feierei weiter: Auf dem Heiligengeistfeld startete im Anschluss die traditionelle Aftermove-Party mit Live-Auftritten von acht Künstlern und Bands in fünf Zelten. Auch auf dem Kiez gab es passend zum Schlagermove zahlreiche Party-Angebote.

Der Schlagermove hat in Hamburg Tradition. Im Jahr 1997 nahm die bunte Party ihren Anfang und zieht seither Tausende Schlagerfans und Feierwütige aus Hamburg, Deutschland und dem Ausland an. Auch kommendes Jahr im Juni findet das „Festival der Liebe“ wieder in Hamburg statt.

dpa

Nach einem gescheiterten Vermittlungsversuch hat die Polizei in München das Camp von Asylbewerbern am Sonntagmorgen geräumt. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt München. Zuvor hatten rund 50 Asylbewerber angekündigt, ihren lebensgefährlichen Hungerstreik fortsetzen zu wollen.

30.06.2013

Die Luftwaffe verabschiedet sich endgültig von der Phantom: Nach 40 Dienstjahren hat die Bundeswehr den Kampfjet-Typ mit einer spektakulären Flugshow in den Ruhestand geschickt.

29.06.2013
Panorama Asylbewerber protestieren in München - Angst vor Toten bei Hungerstreik

Mitten in Deutschlands reichster Großstadt wollen sich 50 Flüchtlinge aus den armen Ländern dieser Welt zu Tode hungern – wenn sie nicht in Deutschland bleiben dürfen. Die Politik ist alarmiert.

29.06.2013