Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kurz und schmerzlos
Mehr Welt Panorama Kurz und schmerzlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 18.09.2014
Flott mal scheiden lassen – das geht in einem niederländischen Divorce-Hotel. Quelle: Martin Gerten (Symbolfoto)

Scheiden tut weh. Für viele Paare beginnt mit der Trennung ein kräfteraubender, oft monate- oder gar jahrelanger Streit um Kinder und Besitz, Geld und  Altersversorgung. Das Unternehmen Divorce-Hotel hat daraus ein Geschäftsmodell der ganz eigenen Art entwickelt: Bei einem Drei-Tage-Hotelaufenthalt verspricht das Unternehmen in den Niederlanden eine gütliche Scheidung am Wochenende. Voraussetzung ist lediglich, dass die trennungswilligen Paare bereit sind, noch mal ein letztes Wochenende miteinander zu verbringen.

„Die Klienten reisen an einem Freitag als Ehepaar an und am Sonntag ab – als geschiedene Leute“, preist Firmengründer Jim Halfens sein Geschäftsmodell an. Mehr als 100 Ehen habe er auf diese Weise schon geschieden. Die Erfolgsrate liegt nach eigenen Angaben bei sagenhaften 98 Prozent.

Sechs familiär geführte Hotels in den Niederlanden stehen zur Auswahl und neuerdings auch eine Luxusherberge in Saratoga Springs im US-Bundesstaat New York. Vor der verbindlichen Buchung steht ein langes und intensives Beratungsgespräch mit einem Mediator von Divorce-Hotel, der erst einmal feststellt, ob die beiden Eheleute für eine Schnellscheidung am Wochenende überhaupt infrage kommen. Denn das Wochenende in einem Scheidungshotel darf man laut Halfens „nicht mit Urlaub verwechseln, es sind zwei Tage harter Arbeit“. Es werden Vereinbarungen über den gemeinsamen Besitz getroffen, Konten getrennt, und auch der Umgang mit den Kindern ist natürlich Thema. Zwischen den Sitzungen mit dem Mediator gebe es aber auch immer wieder „Momente der Entspannung“.

Joachim Riecker

Panorama Tödlicher Unfall bei Wunstorf-Kolenfeld - Pannenhelfer auf A2 von Lkw erfasst

Tödlicher Unfall auf der A2: Am Donnerstagnachmittag ist ein Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens auf der A2 in Richtung Berlin bei Kolenfeld von einem Lkw erfasst worden. Der 43-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Mathias Klein 18.09.2014

Knapp zwei Wochen nach der blutigen Auseinandersetzung zweier Familien vor dem Klinikum Lüneburg hat sich ein Verdächtiger der Polizei gestellt. Der per Haftbefehl gesuchte 33-Jährige sei vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

18.09.2014

Nach dem Durchzug von Hurrikan „Odile“ in Mazatlán  bringt die mexikanische Marine Lebensmittel und Trinkwasser in die von dem Wirbelsturm schwerbeschädigte Region Baja California Sur. Urlauber werden in Sicherheit gebracht. Und der nächste Hurrikan naht.

18.09.2014