Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hochwasser flutet Schließfächer der Sparkasse
Mehr Welt Panorama Hochwasser flutet Schließfächer der Sparkasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.08.2017
Auch ein Schließfach bietet keinen Schutz vor Hochwasser. Quelle: Daniel Reinhardt
Hildesheim

"Ihr Schließfach. Eine sichere Sache.“ So wirbt die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine auf ihrer Homepage. Die 280 Schließfächer in der Bad Salzdetfurther Filiale des Geldinstituts sind beim Hochwasser Ende Juli allerdings vollgelaufen - und die Kunden bekommen den Schaden nicht ersetzt.

Bei der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen ist dies anders: Zwar wurde auch deren Tresorraum in Bad Salzdetfurth überflutet, doch die Mieter der dortigen Schließfächer sind gegen Elementarschäden versichert.

Wolfgang Heidecke aus Bad Soden im Taunus ist fassungslos. Sein im vorigen Jahr verstorbener Vater hatte mehr als 50 Jahre lang Briefmarken gesammelt. Rund 20 000 Euro, schätzt Heidecke, könnte die Sammlung wert gewesen sein, die er in einem Schließfach im Keller der Sparkassen-Filiale in Bad Salzdetfurth hinterlassen hatte. Von den Briefmarken sind nur noch klebrige, wertlose Papierklumpen übrig.

„Ich dachte, das ist der sicherste Ort in Bad Salzdetfurth“, sagt Heidecke. Doch dann kam das Juli-Hochwasser mit einem Rekord-Pegelstand der Innerste und Zuflüssen, die außer Kontrolle gerieten - wie die Lamme, die sonst so friedlich durch die Bad Salzdetfurther Altstadt plätschert. Sie überschwemmte viele Häuser, auch die Sparkasse blieb nicht verschont. Der Keller lief voll bis unter die Decke - Wasser strömte in Schließfächer.

Von der Sparkasse gibt es nun nur 50 Euro „für die entstandenen Unannehmlichkeiten“. Die Schließfächer seien nicht gegen Elementarschäden versichert, erklärte das Institut. Der Inhalt der Fächer sei nur den Kunden bekannt gewesen, deshalb sei auch kein Schaden zu beziffern.

Mehr als eine Treckerschau: Der Feldtag 2017 in Nordhorn zeigt 2500 historische Landmaschinen. Es handelt sich dabei um die größte Schau in Europa. 

11.08.2017

Von „Eis am Stiel“ zu „Promi Big Brother“: Der israelische Schauspieler spricht im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland über seine Paraderolle und schlechte Erfahrungen beim „Supertalent“.

11.08.2017

Am Freitag ist Israel Kristal, Holocaust-Überlebender und ältester Mann der Welt, im Alter von 113 Jahren gestorben. Das Guinness-Buch der Rekorde hatte ihm im März 2016 den Titel verliehen - als erstem Israeli überhaupt. Kurz zuvor war der damalige Titelträger, Yasutaro Koide, mit 112 Jahren in Japan gestorben.

11.08.2017