Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Heißluftballon mit 20 Touristen abgestürzt
Mehr Welt Panorama Heißluftballon mit 20 Touristen abgestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 05.01.2018
Ein Heißluftballon, der zu einem Flug über die archäologischen Stätten in Luxor gestartet war, musste wegen starkem Wind notlanden. Quelle: imago/Westend61
Kairo

Nähe der antiken Stadt Luxor ist am Freitagmorgen ein Heißluftballon mit rund 20 Touristen an Bord abgestürzt. Bei der Notlandung kam ein Tourist aus Südafrika ums Leben, zwölf Menschen sind verletzt worden, hieß es aus ägyptischen Sicherheitskreisen.

Ursache für den Absturz war starker Wind, der den Ballon vom Kurs abbrachte und die Besatzung zu einer Notlandung zwang, bei der er auf den Boden prallte. Der Gouverneur von Luxor, Mahmud Badr, bestätigte den Unfall und wollte die Ballonfahrer im Krankenhaus besuchen.

Bereits im Jahr 2013 ereignete sich ein ähnlicher Vorfall mit schwerwiegenden Folgen: ein Heißluftballon fing Feuer, es gab eine Explosion in der Luft und schließlich einen Absturz – von 21 Insassen starben 18. Ein kaputter Gasschlauch soll den Unfall verursacht haben.

Von RND/dpa

Zweimal touchiert ein Opel die Leitplanke und fährt in Schlangenlinien auf der Berliner Autobahn. Ein Autofahrer, der die Situation beobachtet, startet ein gefährliches Manöver und bremst den schlingernden Wagen aus. Mit seiner mutigen Aktion rettet er dem Opel-Fahrer vermutlich das Leben.

05.01.2018

Tauwetter und heftige Regenfälle lassen seit Tagen die Pegel steigen. Im Schwarzwald schien die Lage in der Nacht zu Freitag dramatisch. Die Erde drohte wegzurutschen, rund 100 Anwohner wurden vorsorglich evakuiert.

05.01.2018

Schwangere in Niedersachsen haben zunehmend Probleme, eine Hebamme zu finden. Auch in Geburtskliniken gibt es zum Teil so wenig Personal, dass Gebärende abgewiesen werden. Auf dem Land kommen die weiten Wege erschwerend hinzu. Ein Besuch in Rotenburg (Wümme).

08.01.2018