Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Goslar wehrt 
sich gegen 
Neonazi-Aufmarsch
Mehr Welt Panorama Goslar wehrt 
sich gegen 
Neonazi-Aufmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 28.08.2015
Nach Angaben des Goslarer Bündnisses gegen Rechtsextremismus hat auch Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) sein Kommen zugesagt. Quelle: dpa/Symbolbild
Goslar

Er werde in einem Redebeitrag seine Haltung gegen rechtsextremistische Strömungen deutlich machen, erklärte der SPD-Politiker am Donnerstag. Nach Angaben des Goslarer Bündnisses gegen Rechtsextremismus hat auch Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) sein Kommen zugesagt. Anlass für die Demonstration ist eine zeitgleich in Goslar geplante Kundgebung der neonazistischen Partei „Die Rechte“ gegen Junk.

Der Oberbürgermeister hatte im vergangenen Jahr vorgeschlagen, Goslar könne mehr Flüchtlinge aufnehmen als vorgesehen, weil es in der Stadt viel freien Wohnraum gebe. Mit dieser Idee hatte er bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Panorama Frauen zu Prostitution gedrängt - "Loverboy" wegen Menschenhandel verurteilt

Im sogenannten Loverboy-Prozess hat das Landgericht Stuttgart einen 21-Jährigen wegen schweren Menschenhandels und Zuhälterei zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der Mann hat nach Auffassung der Richter Frauen in zwei Fällen mit der „Loverboy“-Masche zur Prostitution gedrängt.

28.08.2015

Drei der mutmaßlichen Schlepper des österreichischen Flüchtlingsdramas sind gefasst. Es handelt sich um zwei Bulgaren und einen Mann mit ungarischem Personalausweis. Unter den Opfern sind nach neuesten Erkenntnissen auch vier Kinder. Womöglich handelte es sich um eine Gruppe Syrer.

28.08.2015
Panorama Brandanschlag auf Flüchtlingsheim - Stephan Weil: "Das war hier versuchter Mord"

Unbekannte haben in der Nacht in Salzhemmendorf bei Hameln einen Molotowcocktail durch das geschlossene Fenster einer Wohnung geworfen, in der eine Mutter und ihre drei Kinder schliefen. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Ermittlungen wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung eingeleitet. Am Abend soll es eine Solidaritätsdemo im Ort geben.

28.08.2015