Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Heute ist der kürzeste Tag des Jahres
Mehr Welt Panorama Heute ist der kürzeste Tag des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 22.12.2015
Feuerrot geht die Sonne hinter der Silhouette der Hansestadt Stralsund unter. Quelle: dpa/Archiv

Von der Hoffnung auf eine weiße Weihnacht haben wir uns ja schon länger verabschiedet. Es ist einfach viel zu warm. So auch heute. Bis zu 18 Grad werden am Dienstag in Deutschland erwartet. Weit entfernt von winterlichen Temperaturen – auch wenn es dafür mittlerweile mehr als Zeit wird. Denn zusätzlich zum meteorologischen Winteranfang (am 1. Dezember) ist nun auch der kalendarische Winteranfang erreicht: Heute, am 22.12.2015, ist der Tag der "Wintersonnenwende".

Mit Anbruch der vierten Jahreszeit erreicht die Sonne ihren tiefsten Stand am südlichen Wendekreis. Daher erhielt dieser Tag den Namen "Wintersonnenwende". Konkret wird die Sonne heute insgesamt nur etwa acht Stunden über Deutschland am Himmel stehen. Dieser Dienstag ist damit der dunkelste und "kürzeste" Tag des Jahres. Das heißt aber auch: Ab heute werden die Tage wieder länger.

Google-Doodle ist nicht ganz auf der Höhe

Die "Wiederkehr der Sonne" wurde in vielen heidnischen Kulturen besonders gefeiert, vor allem in den dunklen, nordischen Ländern. In der längsten Nacht des Jahres wurde die Dunkelheit vertrieben, alles erwachte wieder zum Leben. Die "heilige Nacht" oder auch das "Lichterfest" stand für Wiedergeburt.

An diese Feier-Tradition versucht nun auch Google anzuknüpfen. Die Suchmaschine feiert den kalendarischen Winteranfang mit einem Doodle, das allerdings nicht ganz passend zur aktuellen Wetterlage ist. Zu sehen ist dort nämlich eine Schneekugel, in der zwei Menschen auf Schlittschuhen ihre Bahnen drehen – während es von oben schneit.

zys

Panorama Unfall bei Braunschweig - A2 nach Sperrung wieder freigegeben

Nach stundenlanger Sperrung infolge eines Unfall bei Braunschweig konnte die A2 in Fahrtrichtung Hannover am Dienstagmorgen freigegeben werden. Zwei Autos waren am Montagmorgen mit einem Lkw zusammengeprallt, wenig später kollidierten zwei weitere Lastwagen. Sechs Menschen wurden dabei verletzt.

22.12.2015

Kann ein Roboter einen Sprachlehrer, etwa für Einwandererkinder, ersetzen? Forscher der Uni Bielfeld wollen das jetzt in einem mehrjährigen Versuch testen. "Nao" soll dabei auch in Kitas zum Einsatz kommen.

22.12.2015
Panorama Studie eines Soziologen - Von wegen fröhliche Weihnachten

Angeblich freuen sich die Menschen auf Weihnachten. Tatsächlich zeigt eine Untersuchung: Viele Europäer sind schon vor den Festtagen mies gelaunt. Außerdem steigt in der stressigen Adventszeit die Zahl der Herzinfarkte.

Heike Manssen 21.12.2015