Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Friseurbesuch misslungen – Model bekommt Schadensersatz
Mehr Welt Panorama Friseurbesuch misslungen – Model bekommt Schadensersatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 31.07.2017
Eine Frau lässt sich von einem Friseur die Haare machen. Quelle: dpa
Köln

Das Model ärgerte sich über eine misslungene Haarfärbung. Jetzt hat die Frau erfolgreich gegen den verantwortlichen Friseursalon geklagt. Ende 2015 hatte sie ihre Haare bei einem Kölner Friseur „braun-golden“ färben lassen - doch statt des gewünschten Farbtons hatten die Haare einen deutlichen Rotstich, wie das Landgericht Köln am Montag mitteilte. Auch zwei Reparaturversuche blieben demnach ohne Erfolg. Dadurch seien ihr mehrere Aufträge entgangen, und die Haare seien durch die Prozedur dauerhaft geschädigt, klagte die Frau, die international als Model arbeitet. Auch habe sie durch die seelische Belastung stressbedingte Akne bekommen.

Wegen der entstandenen Verdiensteinbußen gab das Gericht der Klage auf Schadenersatz statt. Wie viel Geld die Frau bekommt, muss allerdings noch entschieden werden.

Die Pressesprecherin des Landgerichts sagte, auch wer nicht als Model tätig sei, könne mit einer solchen Klage unter Umständen erfolgreich sein: „Das ist ja ein Eingriff in den Körper. Wenn einem zum Beispiel die Haare ausfallen, ist eine Klage sinnvoll.“

Von dpa/RND

Extrem hitzig hat ein Mann im Kreis Northeim auf einen Streit mit seiner Lebensgefährtin reagiert. Der betrunkene 46-Jährige aus Trögen schüttete Altöl über das Auto der Frau und zündete es an. 

31.07.2017

Nach dem Tod eines Offiziersanwärters im niedersächsischen Munster beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Lüneburg mit dem Fall. Der Soldat war bei einem Fußmarsch zusammengebrochen und zehn Tage nach seinem Kollaps am Sonnabend verstorben. 

31.07.2017

Wie kann sich eine Gondel der Kölner Seilbahn so verkeilen, dass Dutzende Menschen nur noch von Höhenrettern in Sicherheit gebracht werden können? Köln sucht nach einem nervenaufreibenden Notfall nach den Gründen. Andere Städte halten an ihren Seilbahn-Plänen fest.

31.07.2017