Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Todesopfer aus Unglücksflieger geborgen
Mehr Welt Panorama Todesopfer aus Unglücksflieger geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 25.02.2016
Eine Maschine der Tara Air Fluggesellschaft landet in Jomsom. Der verunglückte Flieger hatte ebenfalls diesen nepalesischen Ort zum Ziel. Quelle: Narendra Shrestha
Kathmandu

Am Mittwoch war eine Propellermaschine der Fluggesellschaft Tara Air über den Bergen Nepals abgestürzt. Alle 23 Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben. Die Leichen dreier Opfer konnten nach Behördenangaben bereits den Familien übergeben werden. Die anderen wurden per Helikopter nach Pokhara, in die zweitgrößte Stadt Nepals, gebracht. Dort war die Maschine tags zuvor gestartet. Die Passagiere befanden sich auf dem nur 20-minütigen Weg nach Jomsom als die Maschine abstürzte.

Die Absturzursache ist weiter unklar

Schneefall hatte zuvor die Bergungsarbeiten im Zentrum des Himalaya-Staates erschwert, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die verbrannten Leichen sollen vertstreut am Absturzort gelegen haben. Die Unfallursache soll jetzt ein Expertenteam ermitteln, teilte die Regierung mit. An Bord waren Nepalesen und zwei ausländische Touristen aus China und Kuwait. 

dpa

Panorama Allwetterzoo Münster - Trauer um Tiger Rasputin

2013 machte der Amurtiger Schlagzeilen, weil er seinen Pfleger getötet hatte. Jetzt wurde das Tier eingeschläfert. Grund dafür ist ein Tumor gewesen.

25.02.2016

Beispiellose Hilfsaktion: Dank ihrer Heimatgemeinde, die eifrig spendete, konnten Luke Blanok und seine Freundin Natalie eine echte Traumhochzeit feiern. Der Hintergrund für die frühe Trauung der beiden Teenager ist allerdings ein trauriger ...

25.02.2016
Panorama Missbrauchsprozess gegen Produzent - Kesha bedankt sich bei mitfühlenden Fans

Mit einem bewegenden Facebook-Post hat sich US-Star Kesha an ihre Fans gewandt. Diese hatten ihr mit unzähligen aufmunternden Kommentaren den Rücken im Missbrauchs- und Manipulationsprozess gegen ihren Produzenten gestärkt.

25.02.2016