Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Flugzeugabsturz: Alle 54 Passagiere tot
Mehr Welt Panorama Flugzeugabsturz: Alle 54 Passagiere tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 18.08.2015
Inzwischen wurde die Black Box an Absturzstelle des Flugzeuges gefunden. Quelle: dpa
Jakarta

Die Leichen aller 54 Menschen an Bord wurden an der Unglücksstelle in der abgelegenen Provinz Papua gefunden, wie das Ministerium mitteilte. Der Chef des Nationalen Such- und Rettungsdienstes, Bambang Sulistyo, sagte der Deutschen Presse-Agentur zuvor, dass das Flugzeug vollkommen zerstört sei. Viele der Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Informationen aus dem Ministerium zufolge wurden wurden die Flugschreiber ebenfalls gefunden. Über die Unglücksursache ist noch nichts bekannt.

Die Turboprop-Maschine der Regionalfluglinie Trigana Air flog am Sonntag von Jayapura nach Oksibil. Der Flug sollte nur knapp eine Stunde dauern. Kurz vor der Landung in dem Ort in Papua verschwand das Flugzeug vom Radar. Die Absturzstelle liegt in unwegsamen Gelände. Die Helfer konnten zunächst nicht zur Absturzstelle vordringen, auch schlechtes Wetter behinderte die Arbeiten.

Bei vier der Passagiere habe es sich um Mitarbeiter der Post mit insgesamt 6,5 Milliarden Rupien (424.000 Euro) im Gepäck gehandelt, sagte der Post-Chef von Jayapura. Das Geld sollte im Rahmen eines Sozialprojekts der Regierung ausbezahlt werden. Bislang sei das Geld an der Absturzstelle nicht gefunden worden, sagte ein Mitarbeiter des Suchteams.

Die Flugsicherheit in Indonesien steht immer wieder in der Kritik. Es ist dies bereit das dritte Flugzeugunglück in Indonesien in acht Monaten. Im Dezember stürzte ein Flugzeug der Billigfluglinie Air Asia mit 162 Menschen an Bord in die Javasee und im Juni starben mindestens 141 Menschen beim Absturz einer Maschine der indonesischen Luftwaffe.

dpa

Panorama 135 bis 145 Millionen Jahren alt - Riesige Saurierspuren in Steinbruch freigelegt

Mehr als 90 Fußabdrücke eines gewaltigen Langhalsdinosauriers haben Forscher im Steinbruch in Rehburg-Loccum bei Hannover freigelegt. Die Sauropodenspuren stammen aus der unteren Kreidezeit vor etwa 135 bis 145 Millionen Jahren. Sie haben jeweils einen Durchmesser von bis zu 1,20 Meter auf einer Länge von mehr als 50 Metern.

18.08.2015

In Deutschland werden öfter Giftköder ausgelegt. Tierschützer und Landeskriminalämter schlagen Alarm, die Täter werden jedoch nur in den seltensten Fällen geschnappt: Deswegen wollen sich Hundebesitzer nun selbst schützen: Eine Smartphone-App warnt vor den tödlichen Leckerlis.

18.08.2015

Bei einer Explosion in einem Haus in Werlte im Landkreis Emsland ist eine Frau schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, schleppte sich die Mieterin am frühen Dienstagmorgen zu Nachbarn und gab an, dass es in ihrem Haus zu einer Explosion gekommen sei.

18.08.2015